Durchsuchen nach
Tag: 1. Januar 2021

Seelenruhig.

Seelenruhig.

hier bin ich wieder.

17.19, ich sitze im wohnzimmer, während tobi im büro am zocken ist, es ist hier richtig schön gemütlich, ich habe mir eben auch noch einen kaffee gemacht und ich höre nebenbei das hier:

 

tatsächlich habe ich keine ahnung, worüber ich schreiben soll. eigentlich .. habe ich viele gedanken und emotionen, aber eigentlich möchte ich gar nicht so viel darüber erzählen. das ist so der schmale grat zwischen… ganz viel erzählen und gar nichts sagen, den eintrag abbrechen und das X oben rechts klicken.

aber mal .. weniger schwere kost.

die letzten zwei tage war ein kumpel von tobi hier, der mit uns eben silvester verbracht hat. den mag ich sehr, den „kenne“ ich noch von ganz früher, also 2006, und das war mir einer meiner zwei liebsten, wenn ich auch damals kein wirkliches wort mit ihm geredet habe. das ist auch der, der tobi dazu bewegt hat, einmal die woche mit seinen kumpels zu zocken. einer der wenigen jungs, mit denen man sich auch über andere sachen unterhalten kann, als über.. jungskram. ich muss auch sagen, tobis normalen freunde, also arbeitskollegen, mit denen er ab und zu was (reallife) macht, die .. sind alle ned so meins. also, ich meine das gar nicht wertend, sie sind halt ganz anders als ich. die sind so.. typische outdoor-jack-wolfskin-menschen und .. hm. weiß auch nicht. im sommer haben wir uns schon diverse male mit denen getroffen, also eben diese befreundeten arbeitskollegen von tobi, da ist so ein brauch, dass immer reihum einer zum grillen einlädt. und .. das sind so für mich immer extrem langweilige abende. so für ne halbe stunde sich mal mit einer davon unterhalten, ist ganz nett, aber in der gruppe.. funktioniert das nicht so. da funktioniere ich nicht so. aber vollkommen wertfrei, die sind alle echt sehr nett und auch super aufmerksam, was zum beispiel meinen (naja, gerade pausierten) veganismus angeht. aber meistens drehen sich die gespräche halt um.. fahrradtouren, bergsteigen, .. sport im allgemeinen, teilweise entfernter noch um kochen und.. hmm.. regionales. teilweise auch politisches, wobei.. nicht mal so hardcore politisch mit irgendwelchen cdu spd grüne debatten, sondern.. gemecker um irgendwelche .. nachrichten. ich will jetzt auch gar nicht so von oben herab sprechen, überhaupt nicht, man kann es nämlich auch auf ganz anderer ebene beleuchten, nämlich, dass dies einfach meine eigene unzulänglichkeit ist, mich in das geschehen einzufügen, aber ich empfinde solche gespräche einfach als uninteressant und höchst anstrengend. früher, also nicht nur in dieser runde, sondern allgemein, habe ich immer versucht, mich in die runde einzubringen oder zumindest so zu tun, als wäre ich voll dabei, aber über die jahre hinweg habe ich meine… „andersartigkeit“ immer mehr ausgelebt und mittlerweile bin ich dann schon auch so weit, dass ich .. in der gruppe dann einfach mein handy zücke und mich mit dem beschäftige, was mich eben beschäftigt, oder ich lese einfach ein buch oder ich gehe erst gar nicht mehr mit. das tut mir dann auch für tobi leid, da er der einzige ist, dessen freundin nicht ins schema passt.

umso besser war silvester mit diesem kumpel. meistens haben die zwei jungssachen gemacht und ich bin nebendran gesessen und habe mein buch gelesen. die jungs haben in ruhe irgendwelche whisky-verkostungen gemacht und dabei auch rezensionen und bewertungen von youtube über diese whiskys laufen lassen und ich saß gechillt daneben und konnte meinen kram machen. irgendwann hat sich der kumpel dann noch lachend entschuldigt, dass sie die ganze zeit so uninteressanten jungsscheiß laufen ließen, denn es kam wirklich die ganze zeit.. grillvideos von irgendwelchen bärtigen männern, whisky-verkostungen von irgendwelchen… alten, bärtigen männern (XD), irgendwelche extremsport-sachen etc. aber für mich war das nicht mal „erduldigen“ dessen, was die jungs da gerade täten, sondern für mich kam das wie gerufen, da ich in ruhe mein buch lesen konnte. win-win-situation.

dementsprechend seelenruhig bin ich ins neue jahr gestartet.

seelenruhig, ich glaub, das passt aktuell sehr gut zu mir. das passt eigentlich schon seit einer weile zu mir. ich frage mich, wie lange ich an dieser laune „festhalten“ kann, wenn ich auch aktiv nicht versuche, irgendwas zu erzwingen, sondern ich genieße, solange es anhält. und genau das ist gerade auch irgendwie meine philosophie. annehmen dessen, was ist. alles positive rausziehen, aber auch alles negative, um weiterzuwachsen, um sich weiterzuentwickeln und sich.. vollkommen zu fühlen. gott, klingt mega esoterisch xD aber gerade.. bin ich auch so ein bisschen auf dem esoterischen. also ich glaube jetzt nicht an irgendwelche.. steinchen, die ich in mein wasser werfe, um mir energetische.. irgendwas rauszuziehen, aber.. ich fühle seit längerem so eine .. unglaubliche ruhe und gelassenheit. so einen inneren frieden und inneres glück. wobei.. glück klingt nach… so einer wilden spannungsspitze, ich meine eher eine allumfassende zufriedenheit, angekommen sein, ein gefühl von heimat, geborgenheit, vollkommenheit. und damit meine ich nicht alles super positiv zu sehen, hoffnungsvoll zu sein und alles übers knie brechend bis ins kleinste bisschen toll zu machen, sondern… annehmen dessen, was ist. vertrauen, dass alles schon so richtig ist, wie es ist. und selbst, wenn dies nicht so sein sollte, es trotzdem.. okay ist.

vermutlich bin ich nur deshalb so seelenruhig, weil gerade urlaub ist und ich mich mit so vielen schwachköpfen nicht auseinandersetzen muss, ha. aber wenn das so wäre oder ist, ist das auch okay. denn für den moment gehts mir dann wenigstens gut.

 

so und jetzt bin ich wieder an genau dem punkt angelangt, von dem ich vorher schrieb: keine ahnung, worüber ich schreiben soll, und eigentlich.. recht viel ahnung, worüber ich schreiben soll.

naja, themenwechsel. noch einen change schaff ich vielleicht, bis ich – runde drei – wieder da ankomme.

ich habe mir überlegt, nicht wirklich den entschluss gefasst oder es in erwägung gezogen, aber sagen wir… es in erwägung gezogen, es in erwägung zu ziehen, dass ich vielleicht demnächst – und damit meine ich so die kommenden ein, zwei, drei jahre – mal eine rückführung machen möchte. ich habe mich ja schon als kind und jugendlicher kurz dafür interessiert, vor ein paar jahren kam dann ja dieses interesse nochmal, woraufhin ich mir ja einige bücher über reinkarnation und seelen und so gekauft habe, aber damals.. habe ich mich noch nicht wirklich „bereit“ dafür gefühlt. es heißt ja, man solle etwas abwarten und erst in späteren jahren soetwas machen, damit man mehr daraus ziehen kann, aufgrund von.. reife, größerem wissen über sich selbst durch selbstreflexion etc – sei jetzt nun mal dahingestellt, ob man daran glaubt oder nicht. hm.. mist, jetzt hat sich das thema auch schon wieder.. ausdiskutiert. xD .. na jedenfalls will ich das mal machen. also.. ich fand schon immer, dass der gedanke der reinkarnation, der seele, irgendwie sinn ergibt. also es klang für mich immer viel logischer als alles andere.. ich meine als ein großer gott, der die welt schuf oder der himmel oder vorbestimmung oder was weiß ich, was es da nicht noch alles gibt. ich kann jetzt auch nicht sagen, ich glaube an dies und das, und genau so läuft es ab und nicht anders, sondern.. ich fand die idee immer sehr.. logisch nachvollziehbar. eben nachvollziehbarer als .. andere theorien. aber es hat sich für mich noch nie so stimmig, so richtig angefühlt. und es geht nur um das gefühl, sonst um gar nichts.

ich habe früher auch immer gesagt, ich finde.. religion an für sich gut. ich finde es schön, wenn man an etwas glauben kann, das einem immer trost gibt, immer hoffnung. aber ich hatte sowas halt nicht. vieles hat für mich immer sinn gemacht und ich habe so vieles auch immer verstanden, aber.. irgendwie kommt es mir erst jetzt so vor, als hätte ich so vieles wirklich.. begriffen, ich meine.. endlich mit dem herzen begriffen, quasi mit der seele.

tobi glaubt nicht an das konzept der seele oder reinkarnation oder überhaupt irgendein leben oder weitergehn nach dem tod oder vor der geburt. wenn wir tot sind, sind wir tot. ich fand das früher immer unheimlich traurig und ich meinte zum spaß einmal zu ihm: „ich beweis es dir schon noch, in unseren nächsten leben werde ich dich suchen und finden.“

ich bin aber niemals auf den gedanken gekommen, dass es vielleicht ganz anders sein kann. und ich meine mit „anders“ nicht anders in dem sinne davon, wie man sich ein „anders“ vorstellt, nämlich zum beispiel.. keine ahnung, tobi hat recht und wenn wir tot sind, sind wir tot. oder dass es vielleicht doch einen gott gibt. oder keine ahnung was. sondern ein anders, an das man selber gar nicht gedacht hat.

ich bin nie auf den gedanken gekommen, dass ich vielleicht von jemandem gefunden werde. nicht irgendwann mal in der zukunft, sondern jetzt schon.

egal, ob das hokuspokus ist oder schwachsinn, oder esoterisches blabla, aber wie wundervoll der gedanke ist, dass dir vielleicht irgendjemand oder irgendetwas schon früher einmal versprochen hat, dich zu finden und es auch geschafft hat. dass das, was man kreieren wollte, schon längst kreiert wurde. dass die liebe, die man immer gesucht hat, vielleicht schon die ganze zeit da war, ohne, dass man es wusste.

einfach antworten, probleme, gedanken, dinge, die einen innerlich aufwühlen und einem keine ruhe lassen, nicht jetzt akut im moment, sondern.. dein leben lang immer wieder konstant, dass das vielleicht alles schon längst erfüllt ist und man selber nur.. das ganze wahrnehmen musste. dass großes gar nicht mehr geschaffen werden musste, weil es schon längst da war.

 

ich fange an, so viele dinge anders zu sehen, oder .. nee, das auch nicht. ich fange an, das, was ich jahrelang psychonanalysiert habe, an meiner psyche rumgedoktort habe, endlich mit dem herzen zu verstehen. mit der seele quasi.

die entwicklung, die ich über die jahre gemacht habe, vorallem die erste, größere entwicklung vom teenager aus einem kaputten elternhaus zu einem jungen erwachsenen, der langsam sich selber versteht und auch seine eltern versteht, die… ja, die erscheint mir wie ein großer brocken. auch später die therapie und alles das, was ich dadurch gelernt habe, … das fühlt sich für mich an, als hätte ich nach der therapie, auch ein, zwei jahre danach, das ganze buch durchgelesen und es gibt nichts weiteres mehr zu zerpflücken. aber jetzt habe ich auch die eine halbe seite zum vorwort gelesen, was ich in meinem übereifer übersprungen hatte, da das buch so interessant war, und nun ergibt alles sinn – obwohl es das schon vorher hat, vermeintlich zumindest. aber jetzt vollkommen.

ja ich weiß, einige werden sich jetzt denken: „alter, was hat die denn geraucht?“ XD .. muss aber sogar sagen, die bücher, die ich mir bestellt habe, waren mir zu esoterisch irgendwann und habe ich dann weggelegt. weils mir dann doch zu krass war mit.. was weiß ich, seelenstufe 5 und reifegrad was weiß ich. alter, hallo? vielleicht gibts ja auch ne mitternachtsformel, mit der man sein seelenglück ausrechnen kann lol. mitternachtsformel.. alter, scheiße, was war das eigentlich nochmal? XD das war doch irgendwas mit nem .. bruch, wo was plus und minus war und man musste dann zwei sachen ausrechnen, oder? .. wo x einmal das oder das sein kann? … also x1 und x2 .. aber was soll x1 und x2 eigentlich aussagen? … ALTER, SOLLTE ICH DAS ALS STAATLICH GEPRÜFTER TECHNIKER VIELLEICHT WISSEN? … ACH PFFFF XD ACH HALT, IST DAS NICHT, AN WELCHEN PUNKTEN EINE GERADE, PARABEL ODER BLAH DIE … IRGENDWAS-X-ACHSE KREUZT? .. XD hach ja. herrlich. wobei ich zugeben muss, ich hab das früher echt gerne macht. alter, solche matheaufgaben, ich hab teilweise auch einfach nur zum spaß solche matheübungen gerechnet, weil das einfach so eine… befriedigende nebenbei-arbeit war. das is so wie .. haushalt. einfach etwas, das man tun kann, ohne sein hirn groß anzustrengen, trotzdem aber genug fordert, um sich nicht zu langweilen.

hach ja, das ging jetzt steil. von tiefgreifender zufriedenheit zu.. matheformeln lol.

 

ansonsten, ich würde gerne noch etwas weiterschreiben, aber ich weiß, um ehrlich zu sein, nun doch nicht so genau über was. und ich bin hier nicht wieder an dem punkt von oben angekommen, sondern tatsächlich wirklich keine ahnung. ich will jetzt auch nicht über so einen schwachsinn schreiben wie… blah, was wünschst du dir für 2021? .. klar gäbe es viele coole sachen, zum beispiel, dass die welt sich so weit von der pandemie erholt, wie nur irgend möglich, dass man wieder reisen kann, dass sich bei mir auf der arbeit ein paar dinge verbessern, blablah. aber.. zum einen kann man das alles eh nicht ändern und zum anderen, und da rutsche ich wieder in meine himmlichen esoterik-sphären ab, ist es sowieso mehr oder weniger gleichgültig, ob etwas besser wird oder nicht, sondern wie man die sache selbst sieht und empfindet. lieber ist alles scheiße und ich bin mit mir und diesen dingen im reinen, als dass alles cool ist und ich fühle mich kacke. ich könnte mir ja nun wünschen, dass reisen wieder funktioniert und wir vielleicht im herbst nach bangkok fliegen könnten (mal dahingestellt, wie realistisch das nun ist), aber.. wenn das nicht klappt, dann wäre das auch gut, denn man würde viel geld sparen, es bliebe zeit für echte erholung ohne urlaubsstress, man könnte ein buch lesen oder sich hobbys widmen, die man sonst nicht hat oder vernachlässigt, und .. falls es doch klappen würde, umso cooler. alles hat seine positiven (wie negativen) seiten, man muss es nur auch so sehen. das zu den dingen, die ich nicht ändern kann. und die dinge, die ich ändern kann, naja. die tue ich eben oder lasse es, ganz gleich, ob ich das hier vorher verkünde oder nicht.

hmm.. mir fällt nun leider wirklich nichts mehr ein.

frohes, neues!

suzaku

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen