Durchsuchen nach
Tag: 4. August 2022

Nicht alle Menschen haben Kinder. + What the fuck?!

Nicht alle Menschen haben Kinder. + What the fuck?!

ich war mir schon immer, mein leben lang, sicher, dass ich keine kinder will. ich hab nie dran gezweifelt, dass sich das je ändern würde. nicht mal, weil mich kinder nerven oder weil sie teuer sind, das hab ich ja schon oft gesagt, dass ich das als recht.. oberflächlich und „kurzsichtig“ finde, sondern weil ich nie das bedürfnis hatte, mutter zu sein. ich wollte nie diese enge bindung zu einem lebewesen, das ich dann erschaffen hätte und für dessen start ins leben ich verantwortlich wäre. kam mir nie in den sinn. das ist, wie .. keine ahnung, kam mir auch nie in den sinn pilot werden zu wollen. oder nach mauritius auszuwandern. oder einen zirkus zu eröffnen.

nach der beerdigung saß ich mit meiner nichte, der älteren, auf der hollywood-schaukel von tobis eltern im garten und sie fragte: „wo sind eigentlich eure kinder?“ – „tobi und ich haben keine kinder.“ – „hä?“, wunderte sie sich stirnrunzelnd. ich fügte noch hinzu: „nicht alle menschen haben kinder.“ sie war total verwirrt. nach einem kurzen moment dann: „und warum habt ihr hier dann so viele spielsachen?“ – „das sind die von tobi, als er noch klein war. wir wohnen gar nicht hier, hier wohnen nur tobis eltern.“ – so langsam kam licht ins dunkel und sie konnte sich daran erinnern, dass wir ja eigentlich wo ganz anders wohnen. da, wo der große, blaue sitzsack im wohnzimmer liegt, auf den man ganz toll draufspringen kann.

„nicht, dass ich je dran gezweifelt hätte, dass sich das ändern könnte, aber jetzt, wo mein vater tot ist, ist es für mich sozusagen noch mehr besiegelt, dass ich keine kinder will“, hab ich neulich, vollkommen zusammenhangslos, zu tobi gesagt, als wir zusammen fern gesehen haben. er hat mich fragend angesehen. – „ich war mir vorher schon zu hundertfünfzig prozent sicher, dass ich nie mutter werden will, aber jetzt sind es hunderttausend prozent. ich will kein enkelkind in die welt setzen, das mein vater nicht mehr kennenlernen kann.“

wobei ich sagen muss… ich sehe es eigentlich als schwäche an, keine kinder haben zu wollen. nicht generell, das muss jeder selber wissen und entscheiden, sondern für mich persönlich. ich glaube – und das habe ich schon immer gesagt, früher aber nur verstandesmäßig und jetzt „verstehe“ ich es auch auf emotionaler ebene – dass kinder einem unheimlich trost spenden und liebe geben, halt geben und einen sinn. nicht, dass ich jetzt meinen lebenssinn verloren hätte, aber .. sie sind ungefähr so wie mein kleiner blumenstrauß auf dem tisch, nur hunderttausend mal stärker.

trotzdem muss ich aber auch hinzufügen, dass – auch, wenn das jetzt so hart klingt – ich das gar nicht brauche. ich spüre, dass ich keinen trost und keinen halt von anderen menschen möchte. ich finde es schön, quasi ein nice to have, wenn tobi mir zum beispiel mal was im haushalt hilft. ich finde es schön, dass ich, so wie gestern, sagen kann: „du, ich bin gerade zu schwach dafür, kannst du bitte die spülmaschine aus- und wieder einräumen?“ und er macht das einfach. aber ich merke irgendwie, dass ich .. gar keinen trost haben will oder irgendwelche netten worte oder so. dass menschen zum beispiel sich zeit für mich nehmen und anbieten, darüber zu reden oder sowas. irgendwie kommt man doch immer wieder auf das zurück, was schon am anfang da war, und das ist bei mir, dass ich immer wieder zu meiner eigenen „stärke“ zurückkehre.

ich versuche jeden tag irgendwas nettes an meine mutter zu schicken. bilder von meinem essen und dann sprechen wir über kochen oder ein bild von den blumen. heute ist die beerdigung eine woche her. heute – oder vielleicht auch schon gestern – ist mein blumengesteck in den müll gewandert. eine woche und dann wird das grab leergeräumt. ich werde sie die tage mal einladen oder vorbeifahren. – „jetzt bin ich ganz allein“, hat sie mal weinend geschluchzt. ich will ihr wenigstens ein bisschen das gefühl vermitteln, dass trotzdem noch jemand da ist, auch wenn ich eigentlich lieber alleine wäre.

 


 

alter, ich bin, glaub ich, auf einem vollkommen falschen trip. ich schreib ja wirklich jeden fucking tag mehrmals mit meiner mutter, über .. naja, mal einfach bissl spaß und erinnerungen über meinen vater, mal unterhalten wir uns über den alltag, was wir so gekocht haben und so, mal fragt sie mich irgendwas wegen irgendwelchen anträgen und blabla wegen witwenrente, kostenübernahme der beerdigung, bankkonten ändern, telefonverträge kündigen, blah. ich versuch einfach, wie ich vorher sagte, zu zeigen, dass ich irgendwie … präsent bin. vorgestern meinte sie, sie gehe vielleicht am nachmittag bei meinem bruder vorbei, sie würde gern die kinder sehen. jetzt hab ich vorher mal gefragt, ob sie jetzt bei meinem bruder war, darauf hat sie aber nicht geantwortet, weil sie dann total wuselig war wegen irgendwelchen papieren von irgendwelchen ämtern wegen der beerdigung, die sie nicht verstanden hat. weil ich sie jetzt nicht nochmal fragen wollte, hab ich mal meinen bruder gefragt.

„du, hast du eigentlich gerade kontakt zu mama? … ich meine seit der beerdigung.“ – „nee, seither nicht mehr.“

alter was?!

die beerdigung ist schon eine ganze woche her. und ich meine, ok, es ist NUR eine woche, ABER HALLO, ES IST EINE WOCHE HER! DIE *B-E-E-R-D-I-G-U-N-G* DES VATERS und keine ahnung, es war… IHR EHEMANN!? .. lässt der sie einfach da daheim verrotten in ihrer bude. alter, ich komm da gar nicht drauf klar, vorallem.. DER WOHNT AUCH NOCH IN DER GLEICHEN STRASSE WIE SIE!? … ich meine … das ist EINE MINUTE MIT DEM AUTO ENTFERNT!? .. genau genommen kann der da auch hinlaufen. wtf. stellt euch einfach mal vor, wie schlimm das ist, die verliert nach knapp 43 jahren ehe ihren ehemann und ihr sohn – ihr „lieblingskind“ – SCHREIBT NACH DER BEERDIGUNG INNERHALB VON EINER WOCHE NICHT MAL NE WHATSAPP????!?!?!??!?!?!?!

sorry, vielleicht bin ICH auch nur hardcore über-hochsensibel wie arsch, aber .. DAS GEHT DOCH NICHT? ..

aber ja. da musst echt sagen.. manche dinge ändern sich einfach NIE. GAR NIEMALS. aber genauso wenig ändere ich mich da, denn ich denke mir immer, wenn irgendwas krasses passiert, dann .. muss doch da so eine art erleuchtung stattfinden oder .. was weiß ich, regt das die leute zum nachdenken an. NACHDENKEN AM ARSCH! im gegenteil, extremsituationen jagen irgendwie die leute selbst auch noch in ihre extreme. menschen, die vorher schon feinfühlig waren, sind jetzt noch feinfühliger, und leute, die vorher schon feige waren, sind jetzt noch … feiger? .. mehr feige?! .. was ist da die steigerung XD keine ahnung.

nee, also, ich muss echt sagen, wenn ich das schon wieder höre, dann … frau suza, sie machen alles richtig im leben. alles. genau so und nicht anders. ich hab mir sogar noch überlegt, ob ich meiner mutter über fleurop einfach ein paar blumen schicken soll, einfach zum aufheitern (weil ich ja im gegensatz zu meinem bruder statt ner minute eine stunde zu meiner mom brauche) und ich hab den leichenschmaus bezahlt und so ne restrechnung vom altersheim, als mein vater noch gelebt hat, von 700 euro auch noch. und der schickt ihr nicht mal einen fucking emoji. ich komm einfach gar nicht klar.

da sieht man mal, wie HOHL so viele leute sind. null empathisch, null mitfühlend, null gar nichts.

da fällt mir noch was anderes ein.. heute ey. mein gruppenleiter und ich hatten abstimmung über meine projekte, also telefonisch über teams, weil er heute homeoffice hatte. vor der abstimmung hat er schon die wöchentliche mail rumgeschickt, in der er jedes mal die anfallende arbeit für nächste woche niederschreibt und wie viele überstunden wir jeweilig höchstens machen dürfen. bei mir standen pauschal neun überstunden wie bei jedem dran, dachte mir aber nix bei, das ist ja auf freiwilliger basis. unten drunter stand sinngemäß an alle projektierer (also auch mich): „aufgrund von erhöhtem arbeitsaufkommen bitte ich euch die überstunden auszukosten, damit wir dem druck standhalten können.“ – äh, er weiß schon, dass wir aktuell nicht mal die hälfte der gruppe sind, weil der rest in elternzeit bzw. im urlaub ist!? .. naja. jedenfalls hatten wir abstimmung und er hat dann pauschal quasi gesagt, dass „wir“ nun alle mehr überstunden machen sollen und ich meinte so: „ich kann dir jetzt schon sagen, dass sich meine überstunden in der nächsten zeit in grenzen halten werden. ich bin froh, wenn ich meine sollarbeitszeit schaffe.“ er fängt an zu lachen und sagt: „ja suza, warum? haste probleme? irgendwas gesundheitlich?“ er hat ganz offensichtlich vergessen, wo ich letzte woche war UND WAS ÜBERHAUPT GERADE BEI SEINER MITARBEITERIN LOS IST. ich sofort wie aus einer pistole geschossen, mit einem leicht giftigen unterton, weil ich einfach .. brüskiert war und halt.. im affekt reagiert habe (?!): „ähm, es ist erst drei wochen her?!“ – ich hab sofort gemerkt, wie er erschrocken ist, wurde sofort ernst und meinte sowas von wegen, ja das is klar und ich soll so arbeiten wie es geht und alles in ordnung und so. ist dann auch gleich wieder umgeschwenkt auf meine projekte und am ende meinte er noch: „und wegen dem anderen thema… ja guckst einfach, dass du so arbeitest wie es geht. ich will dir nicht noch zusätzlich eine belastung sein zu der belastung, die du schon privat hast. und außerdem will ich auch nicht, dass du krank wirst und mir dann genauso lang fehlst wie zum beispiel der nasenbohrer. sagst einfach bescheid, wenn du merkst, es wird schlimmer, dann schau ich mal wegen deinen projekten..“

also .. ich bin ihm jetzt nicht wirklich sauer oder so, der hats halt einfach vergessen und nicht böse gemeint. wird ihm mit sicherheit unendlich peinlich gewesen sein. aber das meine ich ja.. wie.. wenig beachtung man seinen mitmenschen schenkt. ich gebe zu, mir gings nach dem telefonat erstmal ne stunde lang beschissen und ich kam innerhalb von einer sekunde schon wieder aufm zahnfleisch daher, einfach wegen dem vorfall an für sich, nicht, wie gesagt, weil ich empört oder stinkig auf ihn wäre. ich bin nur einfach schockiert. aber ich meine, was wäre denn gewesen, wenn ich labiler wäre? oder er mich in einer schlechteren sekunde erwischt hätte? .. kann ja auch sein, dass ich in tränen ausgebrochen wäre.

und ich will jetzt auch gar nicht drauf rumreiten, dass jeder rücksicht auf mich nehmen soll und mimimi kümmert euch alle um mich, need aufmerksamkeit. nö. im gegenteil, ich will sowieso die meiste zeit alleine sein. gibt nur einen menschen, den ich gerade gerne physisch bei mir habe, der einzige mensch, auf den ich mich gerade wirklich *freue* (und freude is für mich gerade irgendwie ziemlich rar) und das is tobi. und auch, wenn es mich innerlich wirklich anpisst, weil ich irgendwie das gefühl habe, dass das einzige, was mich wirklich aufheitert, ist, mit ihm borderlands zu zocken, „lass“ ich ihn (als ob ich ihn einsperren könnte..) den ganzen sonntag mit seinen dämlichen kumpels mountainbiken. aber, *tief einatme*, ich kann mir vorstellen, dass es auch für ihn schwierig ist, seit drei wochen permanent eine total zerbröselte freundin um sich zu haben, und er mit sicherheit diese ablenkung, diesen tag freude, gut gebrauchen kann. und auch, wenn ich es voll beschissen und scheiße finde, weil dann ein ganzer schöner tag voller borderlands zocken und kuscheln und, tobi halt einfach, wegfällt, sag ich: „nein, geh. viel spaß.“

junge ey, ich komm da nicht drauf klar. also auf meinen bruder. „nee, seither nicht mehr.“ abartig.

suzaku

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen