Durchsuchen nach
Tag: 16. August 2022

Ich bin strange und alle anderen sind normal.

Ich bin strange und alle anderen sind normal.

kennt ihr das? manchmal hat man so ein leicht aggressives… potenzial und man kann sich selber entscheiden, ob man sich dem aussetzen und das ausleben möchte oder .. man lenkt seine aufmerksamkeit einfach woanders hin, bis das unterschwellige gefühl verpufft ist. – und beides ist dann okay.

indem ich nun angefangen habe diesen eintrag zu schreiben, habe ich mich – wie ihr seht – dafür entschieden, mich dem gefühl hinzugeben, wenngleich ich mir auch wahnsinnig kindisch, unreif und trotzig vorkomme, überhaupt so zu empfinden und noch dazu das zu äußern.

einer meiner arbeitskollegen ist heute das erste mal seit seinem urlaub wieder auf arbeit, der sitzt auch noch anderthalb meter von mir entfernt. als ich nach dem tod meines vaters vor einem monat wieder ins büro gegangen bin, kam ja gleich morgens der nasenbohrer auf mich zu, hat mir die hand ausgestreckt und meinte: „mein allerherzlichstes beileid“ und hat mit mir über meinen vater geredet. also das, was quasi der anstand mehr oder weniger irgendwie erfordert. der andere kollege, der eben heute den ersten tag wieder da ist, saß damals direkt einen meter neben uns und hat quasi alles gehört, hat aber auch den ganzen tag nicht mit mir geredet, obwohl der mich sonst auch jeden scheiß fragt. heute kam er also nach seinem urlaub zu mir her und meinte so: „und, irgendwas spannendes die letzten wochen passiert, seit ich weg war?“ ..

mich erinnert das an eine enge freundin. die hat mir, nachdem sie meinen instagram-post ein paar tage nach dem tod meines vaters gesehen hat, in dem es eben genau darum ging, zwar ihr beileid ausgesprochen, aber seither hab ich nie wieder von ihr gehört und das, obwohl wir bis dato mehr oder weniger täglich geschrieben haben. nachdem ich ihr dann letztens geschrieben habe, meinte sie so: „bei mir gibts nix neues. aber in deinem life doch bestimmt? erzähl mal, du hast doch immer so spannende geschichten auf lager!“ … da war mein vater gerade drei wochen tot.

nein, ich hab keine spannende geschichte auf lager. und nein, in meinem life geht nix. mein vater ist verreckt, krepiert, hat ins gras gebissen, ist abgekratzt, DA HAT MAN SONST NIX SPANNENDES ZU ERZÄHLEN, I AM SORRY.

und ich fühle mich so unfassbar kindisch, dass mich das aufregt und dass mir das überhaupt irgendetwas ausmacht und dass mir das ÜBER EINEN MONAT NACH DEM TOD IMMER NOCH AUF DEN SACK GEHT, ICH MEIN HALLO, IST DOCH SCHON EINEN MONAT HER, IST DOCH ALLES WIEDER GUT! ..

ach keine ahnung, ich kann mich jetzt da auch nicht zur hölle bis in den tod aufregen, mich … nervt es halt. nervt mich halt einfach. fertig aus.

und ich glaube, mich nervt es einfach nur deshalb, weil ich meine erste wut diesbezüglich nicht rausgelassen habe. es brodelt seit wochen einfach immer noch, wie beschissen sich manche leute aufgeführt haben. sich hinter trennwänden versteckt oder so einen müll. keine ahnung, aber.. das ist auch einfach typisch ich, sich da drüber aufzuregen.

wisst ihr noch, wie ich mich damals in der klinik so darüber aufgeregt habe, dass manche leute auf der toilette einfach das klopapier aufbrauchen und kein neues hinhängen, obwohl das in einer box zur verfügung steht? nö, einfach die leere klopapierrolle da hängen lassen, fuck you, wer als nächstes kommt.

ich habe gelesen, dass bei jedem trauerfall auch immer ein paar freundschaften in die brüche gehen. zum einen, weil sich der trauernde nicht verstanden gefühlt hat, sich zurückgezogen oder einfach den bezug zu den anderen verloren hat, oder weil der angehörige des trauernden damit überfordert war, keinen bock drauf hatte, die trauer nicht nachvollziehbar oder ungerechtfertigt fand, oder whatever.

ich muss sagen, viele habens tatsächlich innerlich bei mir verschissen. also es gibt echt so ein paar leute, von denen hätte ich wesentlich mehr erwartet, wo ich wirklich sage, ich hätte ihre hilfe jetzt nicht GEBRAUCHT, aber für mich erfordert es einfach der anstand, dass man sich etwas mehr kümmert oder nicht mal kümmert, sondern dass man sich etwas mehr interessiert, ODER ZUMINDEST SO TUT, KEINE AHNUNG. also ich erwarte nicht von jedem von nun an jeden tag für den rest meines lebens danach gefragt zu werden, wie es mir geht und ob ich darüber reden will, aber es gibt doch so ein paar enge, gute kontakte, bei denen man sich denkt: „echt jetzt?“ – es ist jetzt auch nicht so, dass ich einen nervenzusammenbruch erleide, weil jemand keine neue klopapierrolle hingehängt hat und ich die jetzt selber holen muss. nee, es geht mir da einfach nur ums prinzip. das sind einfach… manieren.

aber ich weiß durchaus auch, dass ich auch für manch andere schlechte manieren habe, weil ich irgendetwas gemacht (oder nicht gemacht) habe, was für diese leute sich jedoch so gehört. aber gut, denen überlasse ich es jetzt auch, sich über mich aufzuregen =D so schließt sich alles, UND DAS LEEEEBEEEEEEN… EIN EEEEWIGER KREIIIIIIS! ..

musste ich auch neulich dran denken. und zwar hab ich kevin doch ein lied aus könig der löwen geschickt, zusammen mit einer kondolenz-message, als seine mutter gestorben war. hm. seltsam jetzt auch mit in dem gleichen boot zu sitzen.

letzte woche habe ich, wie immer in der mittagspause, auf arbeit ein bisschen was auf youtube geguckt. ich hatte irgendwie lust, was aktuelleres von den backstreet boys zu schauen und so hab ich einfach mal „backstreet boys 2022“ eingegeben. es kam ein interview von.. ich glaube april, und kevin erzählte da, dass er bei den proben für die tour einen emotionalen moment hatte, da ja seine mutter dieses jahr verstorben sei, und er konnte bei einem lied nicht mehr weitersingen. – „aber ich bin nichts besonderes, jeder von uns erlebt verlust.“ mir sind sofort die tränen gekommen. – und man fühlt sich dann noch doofer, wenn man sich über sowas wie das da oben aufregt, wie als ob man der mittelpunkt der welt sei. für den halte ich mich aber auch nicht. keine ahnung. gehört für mich einfach dazu. wenn die mutter oder der vater einer der freunde, von denen ich eigentlich mehr erwartet hatte, sterben würde, würde ich mich bei demjenigen doch auch öfter mal melden, fragen wie es geht oder wenn ich damit überfordert wäre, würde ich halt.. whatever ein paar blumen schicken, oder kekse oder irgendein blödes bild mit nem spruch drauf oder was auch immer. irgendwas. genauso wie von mir auch nicht käme: „nö, mit mama hab ich seit der beerdigung keinen kontakt mehr gehabt.“ … what?

ach was auch immer. vermutlich bin ich strange und alle anderen sind normal. (wir wissen alle, dass ich das eh nicht glaube XD denn wir alle wissen auch: ich bin cool. lol)

whatever.

suzaku

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen