Durchsuchen nach
Tag: 7. September 2022

Never argue with idiots.

Never argue with idiots.

boah, also .. junge ey.

gerade hat mich meine mutter angechattet und hat den ganzen rotz von gestern nochmal aufgerollt, weil sie sich unseren chat nochmal durchgelesen hat und nochmal was zu sagen hatte. es ging speziell um eine aussage, die ich gestern getätigt habe, und zwar meinte ich, dass ich etwas schockiert darüber war, als ich doch über ne woche nach der beerdigung mit meinem bruder geschrieben hatte und fragte, wann er so zuletzt mit meiner mutter kontakt gehabt hat und er so: „naja, seit der beerdigung hab ich nicht mehr mit ihr geredet.“ ich hatte gestern eben gesagt, dass ich das schon krass fand. und jetzt hat sie darauf geantwortet, dass sie da auch schockiert war, dass da so rein gar nichts kam. schon allein aus „respekt“ ihr oder meinem vater gegenüber (zitat). es ging dann wieder so eine art grundsatzdiskussion los, wie eigentlich immer, so von wegen, blah, meine eltern seien ja so enttäuscht von diesem und jenem und blabla. also es geht eigentlich immer darum, was mein bruder – oder ich – getan oder nicht getan haben, um sie irgendwie zu enttäuschen. und da ich ja nicht wirklich schwarz oder weiß denke, ich bin weder team bruder, noch team eltern, sondern ich kann jeden ein bisschen verstehen (UND DA SCHEINE ICH DER EINZIGE IN DIESER FAMILIE ZU SEIN), äußere ich mich auch entsprechend. aber sobald ich mit irgendeiner aussage nicht komplett team eltern bin, bin ich quasi sofort team bruder bzw. einfach nur contra eltern. wenn du nicht dafür bist, bist du automatisch dagegen. und wenn du nicht hundertprozentig dafür bist, bist du sofort hundertprozentig dagegen. grau gibts nicht. ich möchte mich aber nur ungern auf eine seite schlagen, weil ich das – sorry – einfach naiv, kindisch, zurückgeblieben, bequem, egozentrisch finde. es hat nicht immer jeder mit allem recht. und es macht auch nicht immer jeder alles richtig. und wenn man sich in die jeweiligen menschen hineinversetzt – AUCH unter berücksichtigung deren kognitivieren / emotionalen / psychischen / whatever fähigkeiten – kann man diejenigen fast immer verstehen. ich sage nur analphabet und roman, ne? – irgendwann hab ich demnach also gesagt, dass ich meinen bruder *auch* verstehen kann, wenn er mal keinen bock hat, sich zu melden oder so. weil wenn man sich dann mal meldet oder irgendetwas macht, ist es auch nie genug. von wegen 99% reichen nicht, das eine prozent, was man nicht erfüllt, ist genauso, eigentlich noch gewichtiger als die restlichen 99. und so meinte ich dann: „ach im ernst, ich hab auch schon so viel gemacht, viel mehr als kevin und von mir seid ihr doch auch enttäuscht gewesen, das weiß ich doch.“ und dann meinte sie so: „also um ehrlich zu sein, dein vater war enttäuscht, dass du die 110 euro haben wolltest von seinem pass. du hast doch das auto billiger bekommen wegen seinem behindertenausweis.“

BOAH ALSO XD

uuuuuuuuuuuuuuuuuuund zwar … vor einer million jahre, noch bevor mein vater im altersheim (aber trotzdem fulltime pflegebedürftig) war, wollten sie ja auf die philippinen auswandern. und das konnte aber nur mit einem gültigen reisepass passieren. zu der zeit wollte ich mir zudem ein neues auto kaufen, weil mein altes ja kaputt war (nicht meine schuld, da ging die klima vor die hunde und konnte also im winter nicht gefahren werden – und es war winter.) und da man bei hyundai rabatt bekommt, wenn man als behinderter einen neuwagen kauft, war abgemacht, dass mein vater offiziell das auto kauft, obwohl ich es ja dann später benutze. alles, was ich brauchte, war eine kopie des ausweises und seine unterschrift.

nun ja, und da sowohl für den autokauf, als auch zum aufwandern auf die philippinen (und GENERELL? HALLO, MAN BRAUCHT HALT EINFACH EINEN GÜLTIGEN AUSWEIS FÜR … ALLES MÖGLICHE!?) eben ein neuer ausweis hermusste, habe ich an dem tag urlaub genommen, bin mit tobi eine stunde lang zu meinen eltern in den wohnort gefahren, hab meinen vater mitsamt rollstuhl zum fotografen für passbilder gebracht, anschließend zum amt für seinen neuen pass, wo meine eltern dann zweimal die hälfte an unterlagen vergessen haben und es ein riesen stress war, schnell nach hause zu fahren und alle unterlagen rauszusuchen (also sie haben die unterlagen nicht daheim liegen lassen, sondern komplett ignoriert, was man überhaupt für unterlagen braucht) etc pp und der ganze tag war einfach nur harter stress, und die pässe meines vaters haben schlussendlich 110 euro wohl gekostet (weiß ich schon gar nicht mehr), das ich dann offensichtlich damals nicht ausgelegt bzw. halt bezahlt habe.

ich meine… ja. ehrlich jetzt. rein theoretisch hätte ich das schon schenken können dafür, dass ich ja dann das auto billiger bekommen habe (den stressigen tag, wodurch mein vater ja auch profitiert hat von einem gültigen ausweis, verbuche ich einfach mal nun unter „nettigkeit einer tochter“ und lass das unter den tisch fallen), aber ich sag auch mal ganz im ernst, ich bin da in dem moment vielleicht auch einfach kopfmäßig nicht so bei der sache gewesen zu sagen: „nee komm, ich zahl das“, weil der ganze tag einfach BESCHISSEN war. und außerdem: ??????? MAL IM ERNST? … was hab ich denn schon alles bezahlt und gemacht und getan für die zwei und DAS WURDE JA AUCH EINFACH SO VERGESSEN!? .. aber hauptsache auf den 110 euro, die mein vater ja eh hätte bezahlen müssen, rumhacken.

weil das das erste war, was mir eingefallen ist, hab ich gleich gesagt: „ja weißte, war mir klar, dass irgendwas gefunden wird, was nicht recht war. damals, als baba den schlaganfall hatte und wir wochenlang nicht an seine kontodaten gekommen sind, hab ich auch alle rechnungen von strom, müll und sonstwas bezahlt, das waren auch über 1000 euro. und darüber wurde auch nie wieder ein wort verloren.“

hat sie natürlich wieder nichts dazu gesagt. ich sagte ja, manche dinge ändern sich nie. daraufhin meinte sie nur: „deshalb wollte ich auch nicht, dass du die beerdigung bezahlst. gibt nur wieder theater.“

lol ey. weil ich quasi anmerke, dass ich ja durchaus auch sachen bezahlt habe, ist das gleich „theater“? ich soll quasi nur bezahlen und immer meinen rand halten, wenn mans mal ganz kleinlich nimmt.

zumal man auch sagen kann.. wäre meine familie nur ein funken normal, hätten die an ort und stelle gesagt: „also suza, du kriegst doch das auto billiger, dann kannst mir ja mal den pass spendieren, oder was meinste? XD“ – anstatt sich da hinter meinem rücken dann drüber zu mockieren, dass ich nicht auf die idee kam, sofort den geldbeutel zu zücken. (MON PORTEFEUILLE! XD – das heißt: mein geldbeutel lol) gut, ok, ne „normale“ familie (whats normal?) hätte grundsätzlich solche probleme nicht in the first place.

das schlimme daran ist einfach, dass .. meine mutter einfach gnadenlos dumm ist. ich meine das überhaupt nicht böse oder so, aber .. wenn ICH EUCH DAS HIER SO ERZÄHLE, dann ist das in korrektem deutsch (so mehr oder weniger XD), das ist verständlich geschrieben, man kapiert, was ich meine. aber wenn man mit meiner mutter redet, ist das so … WIRR und durcheinander und man versteht nur ganz schwer ihre gedankengänge. und die sind auch alle total .. konfus. also sie fängt plötzlich von was ganz anderem an zu reden, total zusammenhangslos und das, was du selber sagst, überhört sie, verdreht sie, vergisst sie. und das, was sie dann tatsächlich erfasst, erlebt sie in ihrer kaputten psyche. das ist echt wie… wie wenn jemand super hart höchst depressives und suizidales mich aufn eis nachher einlädt und ich sage: „du, ich muss heut länger arbeiten, aber morgen hätt ich zeit :)“ – und derjenige sagt: „BOAH ICH WUSSTE SCHON IMMER, DASS DU MICH HASST. SAGS DOCH GLEICH. WARUM HASSEN MICH EIGENTLICH ALLE MENSCHEN, WARUM? AM BESTEN, ICH SPRINGE VORN AUTO!“ – … GENAU SOOOOOO IST DAS, JUNGE! .. und genau das macht es so hart anstrengend mit meiner mutter zu reden. die is psychisch so ultra am arsch, dass du .. du kannst mit der überhaupt nicht über solche themen reden. also nicht mal annähernd, nicht mal dran vorbeistreifen. und du kannst ihr auch nicht helfen, weil sie psychisch schon zu sehr kaputt ist, um überhaupt so weit zu kommen, psychisch irgendwie hilfe einzuleiten, anzunehmen oder eingeleitet zu bekommen oder angeboten zu kriegen oder blah, whatever i dunno JE NE SAIS PAS! ..

is das alles anstrengend. ich habs aber abgebügelt. also kurz mit ihr geredet und hab das dann .. an mir vorbeiziehen lassen. gandhi, what’s the secret to eternal happiness? – never argue with idiots. – i think you’re wrong – you’re right. 8DDDDDDDDD

ansonsten… j’aime le francais! ich lerne jetzt seit etwas über einer woche französisch und ich bin nun bei lektion 13 von 113, die das ganze buch umfasst. in den amazon rezensionen zu diesem buch habe ich gelesen, wie jemand meinte, dass er bei lektion 90 festgestellt hat, dass er französisch fernsehen, seine gedanken formulieren und auch einen krimi lesen kann. woah. bei lektion 90? the fuck xD DA BIN ICH JA BALD. GEBT MIR NOCH VIER WOCHEN XD .. nein, also im ernst.. die sagen, dass man für das ganze buch etwas weniger als ein jahr braucht, wenn man eine lektion auf zwei, drei tage aufteilt. ich hab mir so vorgenommen mindestens eine lektion pro tag zu machen, also eigentlich will ich so .. ich sag mal spätestens weihnachten, januar rum mit dem buch durch sein XD .. ich merke aber, wie mein wissensdurst größer ist als meine ….. hirnfähigkeit XD ich will alles, was ich innerhalb von 37 jahren nicht gelernt habe, JETZT SOFORT WISSEN. und gestern konnte ich ohne probleme einen youtube kommentar auf französisch schreiben, wohoo xD zwar nur ein satz, aber HALLO! XD ich gucke auch mittlerweile ständig französische interviews von fiori (von wem sonst? bsb? lol) und meistens verstehe ich schon in fast jedem satz zumindest ein, zwei wörter. und gaaaaaanz selten verstehe ich sogar mal einen kompletten satz, da bin ich immer überglücklich xD

nee, jetzt mal im ernst… ich find das dann halt einfach so … krass. für mich ist das ungefähr das gleiche feeling (nur noch krasser) wie beim keyboard spielen. also .. ich kann ja überhaupt kein keyboard und für mich sind instrumente so bücher mit sieben siegeln. kann ich nichts, kapier ich nichts, RIEN! .. und wenn ich dann mir son tutorial anschaue – wo ich danach ja auch immer noch nichts kann, ich glotz mir ja nur an, welche tasten die drücken und dann drücke ich das gleiche (das ist wie fertige französische sätze auswendig lernen, hallo vhs kurs) – und ich mache das nach und ES KLINGT DANN SOGAR GENAUSOOOOOOO WIE ES SICH IM ORIGINAL ANHÖRT, dann .. find ich das einfach … woah krass. also ich meine, dass ich das „kann“ (also in „“, ne?) – ich meine.. ich kann irgendwas „produzieren“, was sich so anhört. und beim französisch ist es das gleiche, sogar noch krasser. ich kann – zum beispiel bei dem youtube kommentar – etwas sagen, was dann andere verstehen. und wenn ich mir ein interview anschaue und fiori sagt, bla bla ce soir.. blabla un verre de vin blanc.. blabla, weiß ich, dass an einem abend irgendwas mit einem glas weißwein war. ich meine, ich weiß zumindest schon mal, dass er da nicht von .. seinem kaputten auto, dem ukraine-krieg oder der letzten steuererklärung erzählt, nein, er spricht von irgendwas mit weißwein am abend. und allein DAS ist schon so … WOAH, ICH HAB DAS VERSTANDEN.

ich kriege von anderen oft zu hören, dass sie das faszinierend oder irgendwie .. krass finden, wenn ich mir was neues beibringen will. egal, ob nun gesangsunterricht, klavier oder jetzt französisch. wenn ich irgendetwas neues ausprobiere. aber ich finde, das eröffnet einem so viele horizonte, keine ahnung, kann das auch gar nicht beschreiben, warum ich das so toll finde, neue sachen zu lernen oder unbekanntes zu sehen oder zu erleben. wenn ich auch an das joggen denke, ich meine, ich hab im leben davor noch nie gejoggt bis ich vor ein paar jahren doch mal mit laufen angefangen hatte. ich meine, ich hatte keine vorstellung davon, wie das ist, gerade den neunten kilometer bei minus fünf grad durch schnee bei sonnenschein zu laufen. dass zum beispiel das tuch um mund und nase gefriert, weil es so nass vom atmen ist. so.. kleinigkeiten eben. ich meine, klar, das ist jetzt nichts, was mich übel im leben weiterbringt, aber ich finde jede kleine erinnerung, die .. etwas anderes ist als etwas, das man schon kennt, jeder neue gedanke, jede neue sichtweise, ist irgendwie „wertvoll“? man kann sich so vieles viel besser vorstellen, sich auch viel besser in andere leute hineinversetzen, weil man vieles selbst schon ausprobiert hat. ich glaube, das hängt auch mit meiner detailverliebtheit zusammen, dass ich vieles nicht einfach nur grob irgendwie schon mal gehört haben will, sondern ich will es selbst sehen, riechen, schmecken, fühlen, nur dann kann man vielleicht auch mal mitreden.

wobei ich aber auch nicht so … super gandhi-schlau tun will, als ob ich nur neues lernen würde, um meinen supertollen horizont zu erweitern xD mich pusht das ja auch total, wenn ich plötzlich irgendetwas von fiori verstehe und ich würde jetzt auch nicht einfach so .. keine ahnung, suaheli lernen allein nur deshalb, um meinen horizont zu erweitern. (liegt aber auch da dran, dass ich genug damit beschäftigt bin, neue sachen zu lernen, die mich tatsächlich auch
AUS BESTIMMTEN GRÜNDEN interessieren XD)

NAJA WURSCHT, ICH HÖRE FIORI RUFEN. J’ÉCOUTE : SUZA, MON AMOUR, DÉPÊCHE-TOI, J’AI TELLEMENT ATTENDU! ER WARTET AUF MICH AUF YOUTUBE XD

adieu, ihr kinners.

suzaku

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen