Durchsuchen nach
Autor: Suzaku

Nur ein paar Fetzen.

Nur ein paar Fetzen.

da bin ich wieder.

eigentlich wollte ich jetzt gar nicht tagebuch schreiben, ich bin auch ziemlich müde, wenn ich ehrlich bin, aber irgendwie… hm. genau genommen wollte ich jetzt gar nichts produktives machen, am liebsten würde ich mich einfach aufs sofa legen und einschlafen, ich bin echt hart müde, aber.. naja. die pflicht hat gerufen – nein, nicht die pflicht des tagebuchschreibens – und so hab ich dann gerade noch ein bisschen geübt, also.. singen. ich finde das klingt immer noch komisch… gesang üben, singen, blah. für mich ist das immer noch so ein… hemmungsvolles no go. wissen auch immer noch nur verdammt wenig leute, dass ich das mache und das bleibt auch erstmal so. also zumindest so lang, wie ich finde, dass es sich scheiße anhört. QUASI FÜR IMMER. XD nee, aber im ernst… wenn mal irgendjemand erfährt, dass ich quasi (SCHAUT, DIESES PEINLICH BERÜHRTE THEMA MUSS DIREKT MIT EINEM „QUASI“ EINGELEITET WERDEN) hobbymäßig singe, dann wollen die leute gleich was hören. und wenn ich dann was vor anderen singe, dann will ich zumindest ein: „oh, nicht schlecht“ in deren face sehen! BÄM. und da das niemals passieren wird, joa.. egal xD jedenfalls habe ich dann gerade chandelier gesungen, das singe ich immer, wenn…. joa, eigentlich immer. das ist so mein… „ach, keinen bock auf gar nix, singen wir was, was ich kann“.. lol. ALSO JETZT NED, DASS SICH DAS WIE SIA ANHÖRT, LOL! .. aber ja, das is so ein song, mit dem fühle ich mich ganz wohl. quasi der einzige LOL.

naja und weil ich gerade halt wie gesagt total müde war und .. singen eigentlich irgendwie schon anstrengend ist, und ich keinen bock hatte, hab ich halt… chandelier gesungen. und dann irgendwann wurde ich noch müder und noch fauler, dann hab ich sogar von der karaoke-version auf die normale geswitcht, also mit stimme.

und ja. da hab ich dann wieder diese acoustic version gehört und.. das habe ich damals sehr oft gehört, als ich so in holly verknallt war. das war gerade so .. winter 2017, das war zu der zeit, als holly, dieser eine geschäftsführer und der konstruktionsleiter und ich zu dieser fortbildung gefahren sind. das war noch ganz am anfang, als noch alles schön war. und irgendwie musste ich so auch an die erste weihnachtsfeier denken und all das. und das war irgendwie ein ganz seltsames gefühl, weil es gefühlt total ewigkeiten her ist, aber andererseits war das doch erst vor drei jahren. wobei.. drei jahre klingt auch schon wieder krass. drei jahre? .. alter, ok, das is doch schon ewig her. da denke ich mir, was war da eigentlich? … ich kann mich irgendwie nur an 2019 erinnern.. 2019 war das backstreet boys jahr. und was war davor und danach? .. naja, danach war corona. und davor? .. puh… 2018 war erstmal bis april immer noch holly, dann war da das geständnis und dann war da viel… ja, immer noch holly, aber die unschöne variante.

 

und sonst, was gibts zu erzählen? … eigentlich gar nichts. am dienstag hatte ich den totalen depri-absturz, natürlich wegen der arbeit, wegen was sonst? .. ich sags euch, ich bin heulend heim gefahre und habe den ganzen restlichen tag nur heulend im bett gelegen, stundenlang. also wirklich so richtig .. depressionsstyle. ich meine so… depressionsstyle tobi 2006, hungern 2007, selbstverletzung 2012, klinik 2016 style. so „ich fahr jetzt gleich gegen nen baum“ style. nicht, weil tatsächlich irgendwas passiert wäre, sondern weil mir mal wieder alles zu viel geworden ist. ich hatte dann spontan auch am dienstag ein gespräch mit meinem gruppenleiter, also von mir gewünscht, und joa.. da kam aber nix bei rum. tenor war.. du verdienst so und so viel, deshalb musst du dies und das. total behindert. mehr kann ich da nicht dazu sagen. er findet mich aber gar nicht so katastrophal wie ich mich finde, er findet zwar schon noch, dass hier und da einige defizite sind (ACH NEIN, BEI SO EINER SCHEISS BESCHISSENEN DRECKS HUREN EINARBEITUNG… bzw GAR KEINER EINARBEITUNG IST DAS AUCH KEIN WUNDER!), aber… ICH BIN AUF DEM RICHTIGEN WEG. jo, der richtige weg zum strick, der richtige wegen gegen nen baum oder der richtige weg von der brücke runter. oder direkt in die fresse von irgendjemandem. sau beschissen scheiß dämlich wie scheiße. aber gut, bringt nix. zumindest scheint es doch irgendwie sowas wie karma zu geben, denn am mittwoch, nach meinem super deprianfall, sind glücklicherweise alle … kack-aufgaben irgendwie zufällig (also wirklich zufällig) .. vom tisch gewesen. also hier hat der kunde plötzlich sein angebot zurückgezogen, dort hat ein kollege eine neue idee gehabt und bei wieder was anderem hatte sich schon etwas geklärt, wovon ich gar nichts wusste. also … das war so richtig karma. als ob sich irgendein übergroßer herrscher dachte: „oh kacke, jetzt hab ichs vielleicht übertrieben. lieber mal was gutes runterschicken, sonst bringt se sich echt noch um und mein spielzeug is kaputt :(“ .. XD naja… DER NÄCHSTE DEPRISCHUB KOMMT BESTIMMT. ES BLEIBT SPANNEND. =D

 

hmm, irgendwie gibt es nichts zu erzählen. hab ich ja gerade schon gesagt. ich bin jetzt auch so meine lieder aufm handy durchgegangen, oft ist es ja so, dass musik so ein .. kleiner stups ist, damits dann total losgeht. aber irgendwie bin ich gerade … „emotional nicht zugänglich“, was auch immer das heißen mag.

ich hab um ehrlich zu sein sogar jetzt auch schon echt überlegt, ob ich das eine thema ansprechen soll, dieses.. ich nenns ja gern „schwarze loch“, einfach, weil es sich sowieso schon zum größten teil erledigt hat. aber naja, man weiß nie, was noch sein wird, daher.. lass ich das auch.

 

am montag war es übrigens ja ein jahr her, dass ich in jakarta war. voll krass. wenn ich mir vorstelle, wie das war, als yukari und ich da in dem hotel rumgelaufen sind, im four seasons, vorallem so der moment, als wir da an diesem gym vorbeigelaufen sind und keith mich gesehen hat und gewunken und gestrahlt und gelacht hat und ich ihm nur dieses victory-zeichen grinsend gemacht hab.. wenn ich mir vorstelle, dass das nun über ein jahr her ist. was für eine verpasste chance das war, mit ihm eventuell zu reden. und irgendwie frage ich mich voll oft, ob das überhaupt nochmal so passiert. ich denke mir da irgendwie: „ja beim nächsten mal..“, aber .. ganz oft, wenn ich mir sowas denke, passiert dieses nächstes mal nie. aber das liegt jetzt nicht an irgendwelchen karma-sachen oder so, sondern.. an mir. ich meine, ich bin immer in diesen phasen, wo ich.. hinter holly herrenne, hinter kevin und keith, hinter.. keine ahnung, nem woyton boy, kopiermännern oder sonstwem.. und dann kommt es zu irgendetwas vielleicht nicht und ich denke mir: „ach, beim nächsten mal!“, aber.. bis das kommt, bin ich schon längst aus dieser phase wieder draußen, mich juckts da auch schon gar nicht mehr und dann kommt es eben niemals zu diesem einen nächsten mal. ich frage mich wirklich, ob ich den nochmal wiedersehe. also keith. was witzig ist, denn bei kevin hab ich irgendwie keine bedenken, dass ich den nochmal wiedersehe. ich meine, ich muss ja nur ein meet and greet buchen und fertig. wird schon wieder irgendwann eins stattfinden. was lustig ist, denn… wo kevin ist, ist auch keith. ist also ziemlich unwahrscheinlich kevin zu treffen ohne keith, im gegenteil.. ich treff eher den bodyguard als den star. trotzdem strange. das ist wie wenn einem dinge, die erst vor zwei, drei jahren passiert sind, ewig weit weg vorkommen, aber dinge, die vielleicht vor zwanzig jahren waren, fühlen sich so an, als wären sie erst gestern passiert. so erscheint mir kevin eigentlich relativ.. nah und keith unglaublich weit weg.

 

also irgendwie wird das heute nix. normalerweise würde ich so einen schrott-eintrag direkt löschen, aber ich schreibe sowieso so selten, deshalb lass ichs jetzt einfach stehen.

suzaku

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen