Gehen.

Gehen.

so, hello, da bin ich wieder. und wie immer erstmal die uhrzeit, es ist 8.52 am sonntagmorgen, ich liege auf der couch, wie immer, und tobi schläft noch. tobi hat heute nachts arbeiten müssen, sodass der vor mittags nicht aus den federn kommt, das heißt, ich habe jede menge zeit für einen tagebucheintrag. sport machen darf ich nämlich keinen und singen kann ich nicht, denn dann wacht ja tobi davon auf. und leider habe ich sonst keine anderen hobbys in meinem leben, ha. ja okay, ich könnte noch sinnlos irgendwelche dokus oder – so wie ich es gerade mache – sailor moon schauen, aber.. näääh.

und was gibt es sonst zu erzählen? .. hm, ich glaub, heute habe ich schreiblaune. also eigentlich nichts zu erzählen, sondern einfach nur laune. jemand, der mein tagebuch liest, weiß ja, dass ich nicht unbedingt „etwas zu erzählen“ brauche, sondern mir einfach.. immer irgendwas aus den fingern sauge, ha. witzig, ich schreibe ja in letzter zeit ziemlich viel mit ausländischen freunden und da ist es irgendwie üblich dieses „ha“ oder so zu tippen und das habe ich jetzt voll im deutschen auch übernommen, obwohl ich das immer ziemlich beknackt fand… hahahaha … -_- … JA, DAS WAR JETZT WIEDER DIESER OLDSCHOOL SMILEY WERT, HA! XD -________- der erinnert mich so an kai, lol.

naja, erstmal bissl was.. zum alltag, bevor ich mit dem deepen shit beginne (lol), und zwar hatte ich nach meinem letzten eintrag so viel…. INSPIRATION!, dass ich dann tatsächlich noch was asiatisches gekocht habe.

und zwar hab ich mich mal an sticky rice probiert.. uuuuuuund, das is gar nicht so schwer. lol. wieso habe ich das nicht schon öfter gemacht? – ach ich weiß, weil ich dann selber bald wie sticky rice aussehe. hier, looki looki..

ach und wundert euch nicht, das ist ein snapchat filter xD ich dachte, ich probier das mal aus.. im übrigen, ich hab den reis einfach im reiskocher gekocht, also man kann dafür wohl sushi-, jasmin- oder bestenfalls, wenn mans da hat, klebreis verwenden und nebenbei löst man zucker im topf mit einer dose kokosnussmilch auf und anschließend schmeißt man den reis da rein bzw vermengt halt alles und lässt es eine weile ruhen und der reis saugt das dann auf. und fertig. voll easy ey. achso und das ist natürlich keine mango, sondern pfirsich aus der dose, weil.. no mango here.

hab natürlich gleich ein paar bilder mehr gemacht für instagram XD

ha, voll viele haben gesagt, sie hätten mich gar nicht erkannt auf den bildern. achso und bei dem einen ist meine wange noch geschwollen, ich hoffe man erkennt das und denkt nicht einfach nur, ich bin fett geworden xD ALSO BIN ICH JA AUCH, ABER DAS MUSS MAN DOCH NICHT SOFORT ERKENNEN XD .. nein, spaß. jedenfalls haben mich total viele angeschrieben und gefragt, warum ich da so anders aussehe. wobei.. ich find nicht mal, dass ich da anders aussehe, die meisten erkennen mich halt nicht, wenn ich ungeschminkt bin, ne brille aufhabe und noch dazu der pony weggetüdelt ist. die wange und der snapchat filter tun da ihr übriges. naja.

im übrigen trinke ich gerade seit dienstag das erste mal wieder kaffee und ich muss sagen… irgendwie schmeckt er mir überhaupt nicht, bah. also ich hab sogar eine ganz milde sorte rausgesucht und ich finde das zeug extrem bitter, also.. genauso wie ich früher kaffee fand. also ich war ja früher nie großer kaffeefan und erst, seit ich mit tobi zusammen bin, der ja schon kaffeetrinker ist, habe ich das auch angefangen. vielleicht ist das ja der moment, in dem ich mich endlich wieder von kaffee freisprechen kann. mir ging das nämlich selber so ein bisschen auf den sack, dass ich so „kaffeeabhängig“ bin.

 

ansonsten… hab ich gestern wieder ein bisschen mehr .. nachgedacht. weiß auch nicht. ach übrigens, noch was anderes, meine mutter hatte ja gestern geburtstag und hat dann das geschenk geöffnet und das geld für ihren bruder gesehen. hat sich auch gleich mehrmals bedankt und ich glaube, sie hat sich sehr darüber gefreut. sie schickt, also überweist, es ihm dann, wenn er das nächste mal zum arzt und seine medikamente holen muss.

aber zurück.. ich war gestern etwas… bedrückt und hab auch viel nachgedacht, wobei.. das wieder so zeug ist, das in die sparte fällt: „die letzten 33 jahre darüber nachgedacht.“ –  ja, ich weiß, ich bin 35, aber die letzten jahre ging mir das nicht durch den kopf.. wobei, mit fünf monaten ging mir das sicher auch nicht durch den kopf, hm, naja, whatever.

paradox zu dem, dass ich ja selber immer sage, menschen sind nur wegbegleiter auf zeit und genauso will ich es auch irgendwo haben, bin ich natürlich eine bequeme, selbstgefällige sau und wünsche natürlich, dass menschen nur dann aus meinem leben gehen, wenn ich das auch will, lol. wobei ich aber in den allermeisten fällen auch sagen kann, dass.. selbst bei denen, bei denen ich das nicht gewollt habe, zumindest nicht zu diesem zeitpunkt, es schlussendlich doch gut war, dass sie gegangen sind, weil sie platz für neues geschaffen haben, neue zeiten, neue phasen, neue erlebnisse und erfahrungen. ich frage mich gerade, ob es irgendeinen menschen gibt, den ich immer noch an meiner seite wünsche, der mal gegangen ist. wenn, dann eben meine allrounder-antwort mina. aber ich glaub, das ist noch nicht mal bei ihr der fall. ich könte mir auch gut vorstellen, wenn sie damals nicht mit mir „schlussgemacht“ hätte, wären wir heute auch schon nicht mehr befreundet.

und das thema „schlussmachen“, das trifft es eigentlich. was ich irgendwie witzig finde, ich .. hasse nichts mehr, als wenn jemand etwas im kopf hat, das er aber nicht ausspricht und stattdessen so tut, als wäre alles wie immer. das ist so eine top-eigenschaft meiner eltern, wie ihr wisst (ich habe das gefühl, als würde ich hier immer nur sachen erzählen, die ich schon zig mal erzählt habe – ist ja auch so – und merkwürdigerweise lesen es die leute trotzdem immer wieder gerne.. strange), und genau deshalb hasse ich sie wie die pest. na jedenfalls.. hat mina eigentlich genauso gehandelt, sie hat es mir direkt gesagt, was sache ist und entsprechend dann auch den kontakt abgebrochen, und trotzdem war ich damals unheimlich wütend auf sie. ja wegen der verletzung, blah, wut geht einer enttäuschten liebe voraus, wissen wir alles, blabla. aber ich denke.. bei mina war es, dass sie es nicht schon viel früher sagte. dass sie erst so lange gewartet hat, bis sie nicht mehr konnte und dann explosionsartig mich abgefeuert hatte, anstatt es vorher anzusprechen, wo man vielleicht noch etwas hätte retten können. hm. vielleicht wollte sie aber auch gar nichts retten, vorher schon nicht. wäre auch okay. heute ist es okay.

aber was anderes nochmal kurz zwischendurch.. das, was ich jetzt im letzten absatz in klammer geschrieben habe, hat eine frage in mir .. auftauchen lassen, die ich nun gerne stellen möchte. vielleicht erbarmt sich ja einer meiner langjährigen leser dazu, mir eine antwort zu schreiben. aaaaber, .. ich kann ja wohl nicht abstreiten, dass es in diesem tagebuch immer nur um mich geht, ha. also gut, ein stückweit geht es in jedem tagebuch immer um die person selber, aber.. mal mehr, mal weniger. und in meinem fall ist es quasi mal MEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEHR XD .. warum lest ihr euch das durch? und so.. gern? .. ich meine das ist nur zerpflücken meiner eigenen persönlichkeit und sonst gar nichts, meistens zumindest. lernt man da irgendwas über sich selbst? ha. – ha, wieder ein ha. – und ja, wer mir eine message diesbzgl. schreiben will, bitte jetzt sofort machen und dann weiterlesen, weiiiiiil, der eintrag geht noch ne weile XD ich hab viiiiiel zeit.

 

das nur zwischendurch. zurück zum eigentlichen thema. ich war beim schlussmachen und beim.. ansprechen.

ich weiß nicht, wie es bei anderen menschen ist, vorallem bei den menschen, die.. ihr stabiles umfeld seit „schon immer“ haben (also der kaffee, nee, das is echt nix für mich.. bah), aber.. jeder hat das ja, dass .. menschen mal gehen. ich bin mir ziemlich sicher, dass mein subjektives empfinden hier auch die objektiven fakten widerspiegelt, lasse aber trotzdem raum für spekulationen und andere … möglichkeiten. aber mein subjektives empfinden sagt mir, dass.. in meinem leben es gehäuft vorkam, dass menschen gehen wollten oder gegangen sind und sich nicht getraut haben, mir die wahrheit zu sagen. was auch immer war, ob das nun eine.. ich sage mal, romantische oder eine platonische verbindung ist, in den allermeisten fällen haben die leute immer rumgedruckst, mir die wahrheit zu sagen, wenn sie es überhaupt gemacht haben.

naja, ich gebe natürlich zu, dass das ein.. ganz natürliches verhalten ist, wer klatscht einem schon gerne was negatives ins gesicht? trotzdem mache ich mir gedanken darüber, ob ich .. irgendwas daraus ziehen kann. ob das irgendwas über mich selbst aussagt.

und ich glaube, ja, das meiste, was ich daraus ziehen kann, ist… schnell rausgezogen. da brauche ich eigentlich, leider, gar nicht weiter drüber nachdenken, weil mir das alles klar ist.

zum einen, dass ich sehr an menschen hänge. selbst, wenn andere für mich nur wegbegleiter auf zeit sind, in dieser zeit, in der sie es sind, liebe ich sie. zumindest.. einige. nicht alle logischerweise. aber ich versuche jeden abschnitt und jede phase im leben vollends zu genießen, zu erleben, zu leben. und da gehören natürlich die menschen aus dieser phase dazu. und das erschwert es natürlich, mir den laufpass zu geben, weil man mich nicht enttäuschen will.

und zum anderen bin ich ein sehr… straighter mensch, also straight im sinne von, ich sage, was in meinem kopf ist. und ich denke, das wirkt auf viele noch mehr einschüchternd, denn es könnte ja ein .. gewisser sturmangriff zurückkommen. wobei ich sagen muss.. das nervt mich. ich weiß nicht, wie es heute ist, aber.. ich weiß, dass ich jetzt nicht unbedingt ein super zurückhaltender, schüchterner mensch bin, aber ich bin bei weitem nicht mehr so .. aggressiv und aufbrausend wie früher. ich würde mal behaupten, der großteil davon ist den psychischen problemen geschuldet gewesen. und mich nervt es eigentlich, wenn mich jemand als .. temperamentvoll und aufbrausend sieht, auch wenn ich natürlich versuche, mich von der meinung anderer nicht beeinflussen zu lassen und damit auch .. ich glaube, doch ziemlich erfolgreich bin. wobei mich dieses temperamentvoll schon nerven kann, so dieses.. zickige und oh ja, ich bin ja schon ruhig, suza, alles gut haha. – ich weiß aber auch hier, woher das kommt, weil das nämlich das verhalten meiner eltern ist, die haben mich auch nicht ernst genommen und mich immer mit: „jaja, die is wieder temperamentvoll und aggressiv, so ist sie halt“ abgebügelt haben. mensch, selbstanalyse hat früher mehr spaß gemacht, als man bei ein bisschen nachdenken noch mehr erkenntnisse gewonnen hat – heute ist das nur so: „ja, ich weiß aber, warum das so ist..“ lol.

 

ich frage mich, ob es eine möglichkeit gibt, .. mich anders zu verhalten. nicht für die anderen, sondern für mich. ich meine, dass, wenn menschen gehen, und ich gehe davon aus, dass das noch öfter in meinem leben vorkommt, diese es.. schneller tun. das ist das, was mich an der sache stört. dieses.. rumgedruckse. mach einfach dein maul auf und sag, was los ist und tschau. und das nicht erst nach monaten oder was weiß ich wie lange. und das ist meistens bei menschen der fall, die immer von sich behauptet haben: „ooohhh, ehrlichkeit ist mir das wichtigste“ blabla. oder vielleicht fällt es mir aufgrunddessen auch nur deutlicher auf.

ich denke witzigerweise an .. viele menschen aus meiner vergangenheit und muss selber schmunzeln, aus welchen phasen die alle kamen und in welchen phasen sie dann schlussendlich auch.. geblieben sind. wobei die folgenden beispiele jetzt nicht unbedingt beispiele sind für menschen, die mir quasi den laufpass geben wollten und ihr maul aber nicht aufgekriegt haben, sondern.. einfach menschen, die mal da waren und es aber nicht mehr sind. leute, die mir einfach einfallen.

nicky. kann sich noch jemand an nicky erinnern? .. 2012, als ich auf dem merkwürdigen verhalten in frankfurt war, und ihn kennengelernt habe. mensch, war ich verknallt. ich muss sagen, in den war ich „verknallter“ als in viele andere. der war schon tobi-liga. nach meinem besuch bei ihm hatte er sich plötzlich immer mehr zurückgezogen und anstatt einfach die wahrheit zu sagen war er.. höflich und nett. und trotzdem noch irgendwie mit mir „zusammen“, sofern man das in der kurzen zeit überhaupt so nennen kann. ich kann mich noch an meine message erinnern, als ich es schlussendlich nicht mehr ausgehalten habe, seine.. verlogene nettigkeit, was ja nicht böswillig verlogen war, sondern… eingeschüchtert, ängstlich, ich würde sogar behaupten unreif. ich setze mich natürlich hier auf ein sehr hohes ross, bloß weil ich zufällig die charaktereigenschaft habe, sogar noch indirekt anerzogen von meinen unfähigen eltern, dass ich sage whatever the fuck is on my mind, halte ich das natürlich für die ultimative reife und hebe mich dabei auf meinen allregierenden thron und brülle: „seht ihr, genau das ist reife!“ … lol. ach, ich muss über mich selber schmunzeln. lol. naja, zurück zu nicky. die message, die ich ihm schlussendlich schrieb, um tacheles zu reden, ging ungefähr so… „du sagtest mir, du magst ehrliche menschen. aber weißt du was, die mag ich auch. und deshalb sei einfach ehrlich. du hast gemerkt, dass ich kein mensch bin, mit dem du länger zeit verbringen möchtest und jetzt weißt du nicht, wie du es mir sagen sollst. aber wenn ich mit meiner vermutung richtig liege, dann sags einfach, ich wäre zwar enttäuscht, aber es wäre nichts, was nicht ein verheultes wochenende und ein gewisser herr jack daniels wieder gutmachen könnte.“ – booom. in yo face. XD

 

carina. über die habe ich .. ewig nicht geschrieben, ich glaube nicht, dass sich da jemand noch dran erinnern kann, bzw. wenn dann nur vage und nicht mit diesem namen, denn ich habe den namen fast nie erwähnt. carina war meine beste freundin aus der grund- und realschule.. von der ersten bis zur siebten klasse. quasi die klassische nebensitzerin seit eh und je. wir sind auch immer zusammen zur schule gelaufen, sie hat mich jeden morgen abgeholt. eines tages, als wir von der schule nach hause gelaufen sind, meinte sie plötzlich: „morgen hole ich dich nicht mehr ab.“ – und das war das ende unserer freundschaft. am nächsten morgen bin ich alleine zur schule und .. ich kann mich nicht mal mehr erinnern, ob sie schon da war, ich glaube schon. und alle in der klasse haben gefragt: „habt ihr streit?“ .. ha, dieses.. typische kinder-verhalten.. habt ihr streit, süß. muss selber lachen, wenn ich an damals denke. na jedenfalls meinte ich nur so: „ich hab keine ahnung.. frag sie, ich weiß es nicht.“ und sie meinte zickig und böse zu jedem anderen: „ja, haben wir!“ und mit mir sprach sie kein wort. irgendwann mal, tage, wochen später, ich weiß es nicht mehr, hat sie mir mal vorgeworfen, dass ich sei alleine gelassen hätte, weil toni – von der hab ich erst neulich erzählt, das war die mit den dreadlocks – keine partnerin für ein referat hätte und mich daher gefragt hatte. da es für diese referate aber eh keine note gab und einige schülerinnen auch mehrere referate gemacht haben, weil es auf freiwilliger basis war, wollte ich mit ihr logischerweise auch zusammen eins machen, war ja immerhin meine beste freundin und sitznachbarin. das hab ich ihr auch so gesagt. ich kann mich nicht mehr an ihre antwort erinnern, was aber schlussendlich egal ist, da das referat sowieso nicht der grund für das ende unserer freundschaft war. der grund für das ende unserer freundschaft war ich. weil ich ein unerträglicher freund war. ich weiß das und ich wusste das sogar als kind schon. ich war herrisch, dominant, es musste immer nach meiner nase gehen und jeder hat sich mir gefälligst zu unterwerfen. wenn ich mich schon nicht gegen meine eltern durchsetzen konnte, wenn ich schon bei denen immer die unwichtige war, die nutzlose, kleine, die nichts kann, die zu dumm für alles ist, wollte ich wenigstens bei meinen freunden der boss sein. oder zumindest bei ein paar auserwählten freunden, bei denen, mit denen ich es machen konnte. und carina war immer ein sehr passiver mensch, dem es, glaube ich, zumindest eine gewisse zeit auch gefallen hat, „geleitet“ zu werden, schließlich hatte sie durch mich auch zig vorteile, aber irgendwann ist sie .. ihrer passivität so weit entwachsen, dass sie sich zumindest von mir lösen wollte. was ich auch nachvollziehen kann, jetzt. bzw später. damals war ich natürlich verwirrt und enttäuscht. vorallem von dem „wie“ war ich enttäuscht, nicht von dem „dass“. aber auch das „wie“ kann ich nachvollziehen, mehr noch, begrüße es heute. wenn man verzweifelt versucht von einem menschen loszukommen, von einer toxischen „verbindung“, wie sie es mit mir auf jeden fall war, dann macht man das irgendwie, explosionsartig, unstrukturiert, nicht nach plan, sondern hauptsache, man bekommt es irgendwie hin. und das war ihre art, zumal sie noch ein kind war. und es war gut so. ich weiß nicht, für wen mehr.

 

holger. nicht zu verwechseln mit meinem chef holger, sondern.. holgi. holgi von meiner allerersten firma. der firma, die ich so geliebt habe. der, mit dem ich immer mittagspause gemacht habe. damals war ich.. 23 und er war.. hm.. mitte 30. wir hatten uns angefreundet, weil seine frau filipina ist, genauso wie meine mutter. das war so der erste verbindungspunkt. wir konnten über echt vieles reden, also.. nicht nur oberflächlichen scheiß, sondern auch deepen shit, wobei .. das für mich nie mehr als nur freundschaft war. für ihn aber nicht. er hatte ja dann auch eine richtige eifersucht entwickelt, die er zum glück nie gezeigt hat, aber mit der er sich im innern rumgeschlagen hat. er war auch depressiv und als man schlussendlich einen abschiedsbrief bei ihm gefunden hat, war in großem rahmen die kripo bei uns auf der arbeit, weil er an diesem folgetag, nachdem man seinen abschiedsbrief gefunden hatte, mysteriöserweise für einen tag im urlaub. alle dachten, er würde sich umbringen, obwohl ich mir selber sicher war, dass er das nicht täte, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das gemerkt hätte, hätte er ernsthaft solche absichten gehabt. hatte er übrigens auch nicht, dieser abschiedsbrief war seiner aussage nach „versehentlich mehrmals ausgedruckt“ worden, ich denke jedoch, es war eine art hilfeschrei. warum er urlaub hatte, hatte übrigens ganz belanglose gründe, die nichts mit dem brief zu tun hatten. die freundschaft zu ihm ging auseinander, weil seine frau eifersüchtig auf mich wurde, sie wusste nichts von seinen gefühlen für mich, hatte aber den richtigen riecher. mir ist das schon öfter passiert. dass männliche freunde den kontakt zu mir abgebrochen haben, weil ihre partnerinnen das verlangt hatten, obwohl es für mich immer nur rein platonisch war. ich muss aber zugeben, ich glaube bei den allermeisten männern, bei denen der fall eingetreten ist, da waren auch wirklich gefühle im spiel, auch wenn es vielleicht arrogant klingt. aber.. das merkt man ja. vorallem wenn man nicht nur flüchtig kontakt hat, sondern auch befreundet ist.

 

hm. jetzt habe ich viel erzählt und doch nichts ausgesagt. ich hätte politiker werden sollen.

ich glaube schon, dass ich etwas an meinem verhalten ändern könnte, damit.. menschen öfter offener zu mir sind. also ich meine, wenn es um dinge geht, die mich verletzen werden. trennungen. ich könnte weniger .. anhänglich sein. also, was heißt anhänglich, weniger.. zeigen, wie sehr ich menschen mag. aber das will ich eigentlich nicht. weniger straight sein, weniger sagen, was in meinem kopf abgeht? .. das noch weniger. ich würde sogar bei beidem noch eine schippe drauflegen.

 

jetzt habe ich erfolgreich ganz lange um das thema herumgeredet, ohne, um über das thema direkt zu reden. so viel zu „eine schippe drauflegen“, äh ja.

es gibt selbstverständlich einen grund, weshalb mir genau das thema im kopf herumgeht, und ja, es liegt auch nahe, was es ist, nämlich, dass ich aktuell wieder erlebe, wie sich eine person von mir trennen will, es aber wohl nicht übers herz bringt. und ich frage mich, wie groß hier der egoistische anteil ist und wie groß der .. mitfühlende. ich meine, bringt es die person nicht übers herz, weil sie mich mag oder weil sie mir nicht weh tun will. ich sage absichtlich nicht, um wen es sich hierbei handelt, da gerade meine langjährigen lesern vielleicht in der lage wären, es zu erraten. sicher bin ich mir natürlich nicht, aber… ziemlich. ansprechen will ich das thema eigentlich auch nicht, weil ich diese person nicht verlieren will und mir eigentlich auch klar ist, warum sie es denn täte und dass das nichts mit mir persönlich zu tun hätte. wenn ich richtig liege, dann kann ich an der situation eigentlich gar nichts ändern, im gegenteil, ich würde es ihr noch unnötig schwer machen, wenn ich es anspräche, also.. denke ich, dass es ich einfach.. darauf beruhen lasse und es aktzeptiere, sollte es soweit kommen.

 

ich höre gerade „to love you more“ von celine dion.

witzig, das lied habe ich damals „neu entdeckt“, als ich mir diese best of cd von celine dion geholt habe. total sinnlos, da war die hälfte der lieder neu und die andere hälfte auf dem album waren alte hits. also voll fürn arsch eigentlich, denn die hälfte der songs hatte ich schon, da es ja nur altes zeug war. fast. bis auf eben dieses lied.

damals, als ich so.. 12, 13 war, war ich ja auch übelster leoardo dicaprio titanic fan, wie ungefähr jeder in diesem alter damals. es ist so witzig, wenn ich darüber nachdenke, denn da fallen mir tausende geschichten mit carina ein, wirklich tausende. carina kam aus einer neuapostolischen familie, ich weiß nicht, ob das für den glauben üblich ist, da ich mich eigentlich nie groß damit befasst habe, aber die familie war schon etwas.. „anders“, würde ich mal sagen. nett, aber anders. wie unsere nachbarn irgendwie, die sind zeuge jehova. die sind auch anders, aber sehr nett. und mir ist es grundsätzlich eh egal, an was man glaubt oder was man grundsätzlich tut, solange mich alle in ruhe lassen xD worauf ich hinaus will, carina war früher.. immer so etwas „ab vom schuss“, wenn man das so ausdrücken darf. sie war die einzige in der klasse, die zum beispiel gar kein taschengeld bekommen hatte und auch entsprechend… „uncool“ und „unselbstständig“ war, die eltern hatten – total unwichtig, aber naja, das „verdeutlich“ so das bild ein bisschen mehr, wie ich es meine – auch kein kabelfernsehen und da war alles noch etwas.. altmodischer, aber auch unschuldiger. eigentlich genauso wie ich es von meinen nachbarn kenne. die mutter war auch so ein typisches heimchen am herd und alles lief da etwas.. langsamer. was ich jetzt aber nicht be- oder abwerten will, sondern ich will so die „verhältnisse“ verdeutlichen. naja und dementsprechend war sie auch bis zu ihrem.. 13. (?) lebensjahr noch nie im kino. und nachdem titanic schon .. boah, keine ahnung, wie viele moooooonate der damals im kino lief, also wirklich EWIG LANGE, naja, nachdem der film schon ewig im kino lief und ich ihn schon tausendmal gesehen hatte und carina noch gar nicht, weil sie kein geld hatte und auch noch nie im kino war, habe ich ihr den eintritt dann zum großteil bezahlt und sie eben eingeladen, denn meine beste freundin musste doch DEN BESTEN FILM EVER sehen. damals habe ich relativ schnell auf.. nicht ganz so legale art und weise dann den film von einer freundin bekommen, deren vater kinobesitzer war, und so hab ich den rauf und runter gesehen. und irgendwann mal war carina dann mal wieder bei mir und wir haben uns zusammen den film angeschaut und da gibt es doch diese szene, in der rose und jack auf deck jacks zeichnungen ansehen. sie fragt irgendwann: „haben sie das nach lebenden modellen gezeichnet?“ – „ja, das ist eine der guten seiten an paris. viele frauen sind bereit, ihre sachen auszuziehen.“ – woraufhin rose antwortet: „paris? … sie kommen ja viel herum, für einen a….. naja, für jemand mit begrenzten mitteln.“ und carina hatte damals total schlagfertig und vulgär, beides ganz untypisch für sie, rausgefeuert: „für ein arschloch.“ XD und seitdem muss ich bei dieser szene immer an sie denken, wie sie das damals gesagt hatte. das war so geil, oh man lol. ich habe immer noch, wenn zwar sehr sporadisch, aber immerhin noch ein paar seltene kleinigkeiten, die mich hier und da an carina erinnern, nicht nur an sie, sondern auch an.. nicky, holgi und wie sie alle hießen. alle, die mal in meinem leben waren. ich habe das lange zeit als schwäche angesehen. als ob ich nicht selbstständig sein könnte, immer anderen leuten hinterhertrauere, nicht alleine sein kann. aber mittlerweile sehe ich das nicht mehr so. ich sehe es als bereicherung. es ist schön, wenn man an alte dinge denken und schmunzeln kann, selbst, wenn man sogar eher im unschönen auseinander gegangen ist.

und sollte es mit dieser einen person auch so weit kommen.. dann versuche ich mir genauso wie bei allen anderen die schönen momente in erinnerung zu behalten.

 

tobi ist aufgestanden und wir werden jetzt zusammen etwas essen.

suzaku

7 Gedanken zu „Gehen.

  1. Ok, also gleich Message, dann erst weiterlesen, aye aye
    Wollte eh schon zu eigentlich jedem der letzten Einträge kommentieren, aber war dann immer krank oder müde oder faul
    Also ja, mich regen viele deiner Zerpflückungen zum Nachdenken bezüglich mir selbst an, durch Übertragung, sei es Ähnlichkeit oder Unterschied. Konkretes Beispiel wo du neulich geschrieben hattest, man würde sich immer unterbewusst immer nur Kontakte suchen, die einen bestätigen, weil man nicht raus aus der Komfortzone will. Da hab ich sogar noch mich mit jemand anderem drüber ausgetauscht, inwieweit man da zustimmen kann.
    Aber davon abgesehen ist ein Großteil der Lesemotivation schon durch dich als „Protagonistin“ bestimmt und dem Interesse daran, wie es dir ergeht, wie sich dein Leben weiterentwickelt etc. So in etwa wie man ja auch von einer guten Serie und deren Charakteren angefixt werden kann. Und selbst wenn man denkt, kann kennt die schon total gut, kommen doch immer wieder interessante Twists, so wie neulich zum Beispiel – Achtung, jetzt wirds banal – dass du nen Thermomix hast Da war ich echt so „Hö? Echt jetzt?? Reiskocher wusste ich ja, aber das? Kraaaass..“ und das wollte ich auch fast so ähnlich schreiben, aber dann war wieder zu müde, krank, faul – s.o.
    Aber jetzt hab ich zumindest paar Kommentare in einem nachgeholt
    PS: denk dir diverse Smilies hinzu, falls die wieder nicht angezeigt werden

    1. ha, auf dich ist verlass! XD <3
      und ja, sehr interessant mal einen einblick in "die andere seite" zu kriegen, das mit dem thermomix is ja geil xD .. aber ja, so bleibt bei jedem irgendwas hängen, womit der andere nie gerechnet hätte 🙂

  2. Lese Dein Tagebuch zwar erst seit ca. 2 Jahren, aber es hilft mir, bei meiner etwas autistischen Sicht Dinge meiner Vergangenheit und auch der Gegenwart besser einzuordnen. Du hilfst mir, leider geht es wohl nicht umgekehrt.
    Grüß Dich

    1. das freut mich, dass meine einträge dir helfen 🙂 jeder erfährt irgendwoanders hilfe (so hoffe ich) und somit ist (hoffentlich) jedem geholfen und du wirst das gleiche mit sicherheit auch irgendwoanders tun 🙂 viele grüße!

  3. Zu Befehl – habe sofort aufgehört zu lesen, um diesen Kommentar zu schreiben.
    Ich lese hier so gern, weil ich finde, dass du eine unfassbar spannende Person bist, und dass du dich selbst oft so zerpflückst und durchanalysierst krönt das ganze quasi noch, weil ich auch das dann superspannend finde. Meine Lieblingsbeiträge sind ehrlich gesagt die mit Familienkram und die deepen Nachdenk-texte. Und die, in denen du dich über irgendwas aufregst. Außerdem schreibst du witzig und unterhaltsam UND da ich dich jetzt schon so so so lange „begleite“ (seit Jen glaube ich), hab ich schon auch das Gefühl, dass mir was fehlt, wenn du lange nicht schreibst. SO! Jetzt les ich mal den Rest, sei gegrüßt!

  4. Boah, du stürzt mich gerade in eine Identitätskrise, weil ich seit der Eintrag online gegangen ist, überlege. Angefangen hat es auf mytb, damals noch mit Kreuzen statt „t“. Das hat wohl meine damalige Teenager-angst (bitte auf Englisch denken) angesprochen
    Und dann wurden diese Einträge im Laufe der Zeit und im Laufe meiner eigenen Entwicklung etwas, das sich in meinen Alltag integriert haben. Kann es sein, dass du seit knapp 20 Jahren schreibst? Ich habe es neulich schon mal gesagt, eigentlich ist es creepy, dass ich so viel über eine Person weiß, die ich nicht kenne. Aber du bringst mich zum reflektieren. Und du schreibst unterhaltsam, das machst du schon seit Jahren. Komischer Kommentar, tut mir leid.

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen