Grillseminar.

Grillseminar.

oh gott, so geil ey. SO GEIL EY.

eigentlich hätte ich ja heute frei, ne? eigentlich wäre ich heute mit tobi in mainz auf einem grillseminar von weber. eigentlich!

oh man. gott sei dank war ich vor jahren in der klinik, denn das wäre wieder ein fall von grenzenlosem borderline-hass gewesen. ja. borderline, nicht die harmlose ads-variante XD

und zwar habe ich vor vier, fünf jahren, als ich noch alles gegessen habe, tobi einen gutschein für zwei personen für ein grillseminar geschenkt. da das wie gesagt in mainz und somit nicht gerade um die ecke wäre, müssten wir da noch ein paar stunden mit dem auto hinfahren und halt ein hotel buchen. allerdings war das das coolste event, was ich damals so in der richtung entdeckt hatte, deshalb hab ich mich trotzdem dafür entschieden.

na gut. anfang eines jeden jahres werden von dieser webergeschichte immer die möglichen termine für die nächsten zwölf monate veröffentlicht, und jedes fucking mal waren diese termine ausgebucht. also man muss quasi schon im dezember des vorjahres mindestens anrufen und einen termin für das kommende jahr buchen, weil im märz oder so schon wieder alles bis zum dezember ausgebucht ist. zumindest hatten wir jetzt zwei, drei jahre lang diese erfahrung gemacht.

und so hab ich irgendwann im .. keine ahnung, dezember? angerufen und hab halt den allerersten termin gleich genommen, der wäre heute, da die im sommer, wenn das wetter besser ist, alle schon weg waren. damals meinte ich zu dem kerl am telefon schon, dass einer der beiden teilnehmer ein veganer (oha!) wäre und dieser würde demnach kein fleisch essen und auch keines grillen wollen, nur damit die das einplanen können, wenn sie das fleisch eben einkaufen. ich wollte dann noch wissen, was auf dem essensplan stünde, vielleicht kann ich ja dann auch iiiirgendwas davon essen. daraufhin meinte er, bisschen grillgemüse gibts, aber eher zu wenig, um allein davon satt werden zu können. brot oder so wäre auch keines geplant. „naja, wenn ich das vorher weiß, kann ich auch vorher was essen und schaue halt einfach nur zu.“ daraufhin meinte der typ, er würde in der küche nachfragen, ob man da nicht doch was veganes für mich zubereiten könnte, denn das wäre ja blöd, wenn ich vier stunden nur zusehe, wie alle grillen und essen und ich krieg gar nichts, vorallem, wenn ich den vollen preis dafür bezahle. das fand ich ja schon mal nice. weil ich ja nicht explizit selbst um ein veganes gericht gebeten hatte, sondern mein anliegen war, dass ich das fleisch weder grillen, noch essen will und sie das demnach nicht kaufen müssen. wenn es dann nämlich am ende weggeworfen wird, kann ich es auch gleich essen, wenn man mal den moralischen aspekt betrachtet.

also gut, der typ hatte das dann in der küche abgeklärt und mir sogar noch auf den anrufbeantworter gesprochen, dass der koch ein veganes risotto für mich machen würde, das wäre gar kein thema. „und wenn kein risotto, dann auf jeden fall ein anderes veganes gericht, das kriegen wir schon hin!“

ja cool. also ich war echt begeistert.

gestern rufe ich dann so an, weil ich nochmal die uhrzeit wissen wollte, wann das ding anfängt. eine total hektische und eher unfreundliche frau ging ran und fiel mir ins wort, noch ehe ich meine frage komplett aussprechen konnte: „um 15 uhr! also bis da….“ – „moment, ich hätte noch eine frage. muss man da irgendwas mitbringen oder beachten?“ genervt, das ganze wirkte dadurch noch paradoxer und sarkastischer, meinte sie: „gute laune.“ – ich lachte leicht, um die situation aufzulockern, wie man es immer macht, wenn das gegenüber eben angespannt, hektisch, negativ ist und meinte: „ah okay. ja, ich war übrigens die, die kein fleisch ist. das hatte ich ja schon abgeklärt.“ – „wie kein fleisch?“ – „ich hatte bei der terminvereinbarung schon mit ihrem kollegen gesprochen, dass ich kein fleisch esse und es demnach auch nicht grillen will, sondern nur zuschaue.“ – „davon steht hier in meinen unterlagen nix.“ – „ich hatte das aber direkt geklärt mit diesem kollegen, als ich den termin vereinbart hatte.“ – „das kann nicht sein.“ ALTER? XD DAS KANN NICHT SEIN!? ES KANN AUCH NICHT SEIN, DASS ICH JETZT DURCH DEN HÖRER GREIFE UND DICH ERWÜRGE, ABER SIEHE DA, DAS MACH ICH GLEICH. – „nun ja, dieser kollege hat sogar gemeint, es würde ein fleischloses gericht für mich gekocht werden. er hat mich diesbzgl. sogar zurückgerufen und auf den anrufbeantworter gesprochen, dass der koch an ein risotto denkt, das sei gar kein thema.“ die frau lachte überheblich: „na das wäre ja noch schöner, ein traum wäre das!“ alter. die hat mich jetzt nicht im ernst gerade ausgelacht? ich war perplex vor so viel dreistigkeit. – „ich kann jetzt leider nicht mehr sagen, wie dieser kollege hieß, aber er war jedenfalls männlich.“ – „aha männlich! na ich weiß schon, wer das ist. also hier steht überhaupt nichts von vegetarischem essen, auch nicht, dass sie das fleisch nicht zubereiten, für morgen ist jetzt alles schon vorbereitet!“ – „ja aber.. kann ich da nicht einfach nur zusehen?“ – „ja doch, das geht schon. da sparen wir uns ja das fleisch. [SEHR RÜCKSICHTSVOLL, VOR DEM BENACHTEILIGTEN KUNDEN DEN EIGENEN VORTEIL AUFZUZÄHLEN.] gibt ja immer so leute, die wollen das fleisch nicht anfassen oder so.“ – ja DIE BÖSEN KOMISCHEN LEUTE. im übrigen hab ich kein problem damit, fleisch anzufassen oder es im notfall gar zu grillen, ich hab allerdings ein problem mit leuten, die mich am telefon auslachen und mir unterschwellig vorwerfen, ich würde lügen. das geile ist ja, ich hatte es sogar schon im gespräch auf vegetarisch reduziert, hätte ich noch vegan erwähnt, ich glaube, die wäre abgedreht. – „aber so schnell und spontan kann ich da jetzt auch nichts mehr machen, schließlich ist es ja nun auch schon spät!“ – „deshalb hatte ich das auch schon vor monaten abgeklärt.“ – „ja jedenfalls, das geht nicht mit dem extra gericht. sie können ja dann das essen, was sie essen können. wir haben keine zeit, jetzt irgendwas vegetarisches zu besorgen.“ – alter im ernst? ICH MEINE, GAR NICHTS!? FRAU, DIE GUTSCHEINE HABEN KNAPP ZWEIHUNDERT EURO GEKOSTET, DAVON WIRSTE MIR DOCH IN DER NÄCHSTEN BÄCKEREI NE BREZEL MITBRINGEN KÖNNEN, BIS MORGEN FÜNFZEHN UHR!? .. ODER NE BANANE ODER WAS WEISS ICH!? THE FUCK!?!!!!!! vorallem, ey ohne scheiß, ich hatte ja sogar von anfang an vorgeschlagen, dass ich da gar nichts esse und nur zuschaue, und sogar den VOLLEN (!) PREIS dafür bezahle, das wäre für mich auch vollkommen okay gewesen, aber… ICH LASS MICH DOCH NICHT SO ANSCHNAUZEN?! FÜR ETWAS, WOFÜR ICH GAR NICHTS KANN!? – „ich sehe, sie kommen mit einem herrn tobias maier.“ (name natürlich geändert) – „nein, mit einem herrn tobias müller.“ – „hier steht aber maier“ – „na dann hat ihr kollege das halt auch falsch vermerkt, er heißt jedenfalls müller.“ ICH WERD JA WOHL WISSEN, WIE MEIN FREUND MIT NACHNAMEN HEISST!? wäre mir neu, dass ich mit einem herrn maier zusammenwohne! 8D – „also ich weiß jetzt auch nicht, ob sie… moment, sie haben die gutscheine ja schon vor fünf jahren gekauft?!“ – „ja? ist das jetzt irgendwie relevant?“ – „vor fünf jahren?!“ – „ja…? damals hab ich halt noch fleisch gegessen, nun eben schon eine weile nicht mehr….“ – ja gute frau, vor fünf jahren haste das geld schon einschieben können und nun kannste mir nicht mal n salat hinstellen oder gar nur wenigstens FREUNDLICH am telefon sein!? oder halt, besser noch: einfach nur nicht unverschämt. – „NAJA! also ich weiß jetzt auch nicht, ob sie nun morgen mit dem herrn MÜLLER kommen und das fleisch nun essen oder nicht, ob sie nur zuschauen oder so!“ schon allein diese aussage: „ob sie das fleisch nun essen oder nicht.“ was für eine bodenlose frechheit, also ALLES. – „also wenn, dann schaue ich nur zu.“ – „okay, also ich frage mal nach, ob es möglich ist, noch irgendwas anderes anzubieten als das, was wir schon vorbereitet haben. aber um diese uhrzeit, nee, also das sehe ich schwarz. aber ich melde mich nochmal.“ jetzt nun doch etwas verdutzt meinte ich so: „ah okay, danke.“ – „ja bitte. tschüss!“ und sofort aufgelegt.

dazu muss man sagen, ich bin dann duschen gegangen und sie rief direkt nach einer minute zurück, ich sah, dass das handy klingelte, wollte die laute musik irgendwie ausmachen, die bei mir beim duschen immer läuft, aber dadurch, dass sie anrief, kam ich nicht mehr in die sonos-app, also bin ich triefnass aus dem bad und ins schlafzimmer, um eben dem lärm zu entgehen, und ging ans telefon. – „ja frau suza, ich dachte schon, sie wären nun weg!“ – wow, nette begrüßung. – „also wie schon erwähnt, da geht gar nichts mehr! das ist einfach nun viel zu spät!“ – „ah okay.“ – „nun, wie gesagt, ich weiß jetzt auch nicht, ob sie morgen mit herrn müller kommen möchten oder nicht, ob sie das fleisch zubereiten und essen, oder wie sollen wir es machen? ich gebe ihnen auch einfach ihr geld wieder und wir stornieren die sache, da hab ich keine sorgen mit.“ – „naja mein freund ist jetzt gerade nicht zuhause, deshalb kann ich das nun auch nicht ad hoc so entscheiden. kann ich da auch morgen früh nochmal zurückrufen?“ – „ja, dann rufen sie da an, danke!“ und sofort aufgelegt ohne tschüss oder sonstwas. XDDDDDD

WHAT THE EF!?

krass ey. tobi kam nach hause und ich hab ihm das alles schön halb entgegengebrüllt vor wut (XD also nicht böse ihm gegenüber), er hat sofort geguckt, ob man das hotel kostenfrei stornieren kann – konnte man – deshalb haben wir die ganze sache abgeblasen. ich meine, ich wäre nach all dem scheiß trotzdem hingegangen und hätte halt nix gegessen, aber tobi meinte dann auch, da hätten wir ja nach all dem scheiß auch keine gute laune dabei, vorallem, wenn diese dämliche kuh dann auch vor ort gewesen wäre. ich finds zwar jetzt echt schade, weil das tobis geschenk war und ich will jetzt auch nicht dieser blöde, militante, schwierige veganer sein, wegen dem man nix unternehmen kann, aber mir gehts echt gar nicht um das essen, sondern nur um diese bodenlose dreistigkeit, mit der man mir am telefon begegnet ist. und da sehe ich es dann auch nicht ein, dass ich denen quasi meinen gutschein vollends schenke, weil ich ja nur zusehe und nix esse. ursprünglich wäre das ja echt okay, wenn sie freundlich gewesen wären, so wie der typ zunächst, selbst, wenn das mit nem extra-essen von anfang an nicht gegangen wäre, aber ich lasse mich doch nicht zu unrecht blöd anfucken und dann schenke ich denen noch geld!? so seh ich aus. wären wir hingefahren, ich hätte ne tupperdose mitgebracht und das fleisch für tobi am nächsten tag mitgenommen, nur hauptsache, die verdienen keinen extra cent an mir.

naja, so war das. ich bin dann aber wie geplant heute noch vormittags zum arzt gefahren, weil ich mir ja wegen der blutarmut noch blut abnehmen lassen wollte (klingt logisch XD), um zu checken, ob die werte sich nun verbessert haben. dabei war ich dann eine stunde insgesamt im auto zu meinem arzt unterwegs und hab dabei gleich mal my immortal geübt. das regt mich an dieser ganzen grillsache am meisten auf, und zwar hätte mein VOCALCOACH (YEAH XDDDD) heute einen freien termin gehabt, aber ich hab den deshalb abgesagt. DANKE. und nun kann sie erst wieder in zwei wochen. hatte zwar überlegt, ob ich ihr noch schreibe, aber ich hab ja nun meine hausaufgabe nicht machen können und deshalb dacht ich mir: ja okay, dann bums. nervt mich das. soll ja my immortal ganz karaoke durchsingen können und den text hierfür groß ausdrucken, damit man was dazwischen schreiben kann. ich denke mal, wir werden festlegen, wann man welche stimme verwendet oder so, keine ahnung, sie hatte mir nämlich beim letzten mal genau das gesagt, als sie mir auch die hausaufgabe auftrug. dabei muss ich aber sagen, entweder bin ich einfach nur so beschissen im karaoke oder aber my immortal fand ich schon immer kacke zu singen, aber nach einer stunde autofahrt mit karaoke war mein hals echt müll XD und das, obwohl ich eigentlich oft stundenlang singe, aber halt selten immer genau das gleiche lied und selten karaoke, wo man doch ganz anders hinhört und singt als wenn man einfach nur mitträllert. also das merkte ich halt immer bei a capella, da achtet man auch nochmal ganz anders drauf. aber ich glaube, ich fand my immortal schon immer kacke zu singen XD

sie meinte ja auch, sie sucht das erste lied raus, also my immortal, und das zweite lied, das geübt wird, sucht sich der schüler aus. OHA. WAS NEHM ICH DA DENN!? XD WAS MÖCHTE ICH DANACH NIE WIEDER SlNGEN, WEILS RAUF UND RUNTER GEPROBT WIRD?! XD hmmm, mal überlegen.

und das traurige ist, da komm ich dann heute morgen zur arbeit und sehe schon, wie holly seinen laptop in die tasche tut und sich den henkel überwirft. nachdem ich ihm dann von der grillsache erzählt hatte, fragte ich ihn, wo er hingehe und er meinte: „zum blabla meeting.“ das blabla meeting ist übrigens das, was immer ewigkeiten geht und er dann nie zum mittagessen kommen kann, oder nur selten. wow danke. komm ich dann doch an diesem beschissenen tag zur arbeit und dann nicht mal ne portion hollyknolly für mich, menno. naja. muss ich halt wieder träumen, wie ich mit ihm rumknutsche XD

tja in diesem sinne, SCHON WIEDER NICHT ÜBER DIE LANGE MESSAGE GESCHRIEBEN! XD mach ich am wochenende, VERSPROCHEN. genauso auch diese private gesangsmessage wird beantwortet, alles nicht vergessen xD

suzaku


6 Gedanken zu „Grillseminar.

  1. Hrhr, echt keine Sorge wegen der Antwort auf die Nachricht! Hab ja gar keine Antwort erwartet.
    Macht ihr was Cooles mit der erstatteten Kohle?
    Echt daneben von der Tante. Alles. Vielleicht kannst du das ja irgendwie rückmelden.
    Viele Grüße,
    Luisa

    1. Hey, das wissen wir noch nicht, was wir stattdessen machen, jedenfalls wollten wir jetzt nix übers Knie brechen und direkt am gleichen Tag was anderes erzwingen. Waren nur was essen, was bei uns aber auch selten und somit was besonderes ist xD

  2. Danke euch! Ja, mega dreist einfach nur. Die Rückzahlung ist übrigens schon von denen veranlasst, wenigstens gabs da keinen weiteren Stress mehr (tobi hatte ja auch dort angerufen und wieder den netten Typen dran – warum das mit dem Essen aber nun anscheinend doch nicht mehr ging, keine Ahnung, da hat sich dann keiner getraut drauf einzugehen ;)) Grüße euch!

Schreibe eine Antwort zu Suzaku Antwort abbrechen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen