I’m all out of faith, this is how I feel.

I’m all out of faith, this is how I feel.

so, da bin ich wieder.

mir wurde zugetragen, dass die emailbenachrichtigungen seit einer weile schon nicht mehr zuverlässig funktioniert haben. ich hab daraufhin mal nachgeschaut und tatsächlich, das programm hatte sich irgendwann mal mitte januar aufgehängt und ich selbst hab auch keine benachrichtigung bekommen, dass da ein fehler vorherrscht. deshalb haben einige seit januar auch nichts mehr mitgekriegt. und ich hab mich schon gewundert, warum fast keiner mehr kommentiert, dachte mir aber, schwund herrscht überall.

deshalb ein kurzer abriss, was so seither passiert ist, oder zumindest ein update, was so derzeit abgeht oder eben aktuell ist.

okay, die erste sache ist auch .. für mich neu. aber chronologisch nochmal zurück. und zwar ging es meinem vater vor ein paar wochen immer schlechter. er kam ins krankenhaus und es war dann zeitweise so weit, dass wir nicht wussten, ob er das wochenende übersteht oder nicht. seine liste an krankheiten geht natürlich ins unendliche, von generell schlechten blut-/fett-/sonstigen werten, bis über parkinson, die folgen des schlaganfalls von vor zwölf jahren, kaputten nieren, problemen mit .. eigentlich allem, fragt mich, womit er keine probleme hat. schluckbeschwerden, magendarmtrakt, beim wasserlassen etc. mittlerweile isst er fast gar nichts mehr, also nur noch suppen und hat auch schon dementsprechend viel abgenommen. er hat das aber auch einigermaßen „gut“ überstanden, als er da vor ein paar wochen ins krankenhaus kam, jedoch war das so ein ordentlicher schuss vor den bug, bei dem man schon wusste: ok, das wird nicht mehr allzu lange gut gehen.

letzten freitag hat mich dann meine mutter angechattet und meinte, mein vater wäre mal wieder im krankenhaus (das ist mittlerweile keine „schockierende“ nachricht mehr, man gewöhnt sich halt an alles). diesmal sei der verdacht auf prostatakrebs, der urinbeutel war voller blut. meine mutter meinte dann, mein bruder und/oder ich sollten dann am sonntagvormittag um 9.00 mit ins krankenhaus kommen (so ungefähr 25km von mir entfernt und quasi auf halber strecke zu meinem bruder/mutter/altersheim), da wolle der arzt eh mit ihr reden und gleichzeitig dann auch mit den kindern, falls es welche gäbe. ich muss ehrlich sagen, ich hatte einfach genug. ich hab, nachdem meine mutter noch ein paar mal nachgefragt hatte, am samstag geschrieben, dass ich das nicht einsehe und nicht mitkomme. immerhin war die woche nicht nur wegen ein paar sachen, auf die ich später noch eingehe, beschissen genug, ich seh’s auch grundsätzlich nicht ein, immer sofort zu springen, bloß weil die schreien. mir egal, wie hart das klingt, aber .. selbst wenn er prostatakrebs hat, wird er nicht sofort morgen versterben, von daher. und es ist ja auch nicht so, als ob er sich nicht mindestens die hälfte, wenn nicht sogar alle krankheiten, irgendwie selber eingebrockt hätte, oder zumindest sein bestes gegeben hat, um ja so viel wie möglich von seinem körper kaputt zu machen. abgesehen davon kriegt meine mutter ständig irgendwas in den falschen hals, ich hab, um ehrlich zu sein, angezweifelt, dass am sonntagvormittag wirklich ein arzt auf meine mutter wartet und mit ihr sprechen möchte.

das gleiche hab ich dann auch meinem bruder gesagt, der ja auch gefragt wurde, ob er mit ins krankenhaus kommt. bei dem hat es natürlich viel mehr sinn gemacht, da er meinte mutter dann mitnehmen konnte, weil die ja sonst alleine irgendwie mit dem zug ins krankenhaus hätte fahren müssen. obwohl er zunächst sagte, er gehe nicht mit, tat ers aber doch und fuhr meine mutter. sorry, aber macht ja auch sinn, die wohnen sogar in der gleiche straße, von daher.

ich hab gestern nur kurz mit meinem bruder im whatsapp geschrieben, er wollte abends eigentlich noch anrufen, hat das aber nicht mehr getan. ich denk, ich telefoniere heute mal mit dem.

das, was ich jedoch erfahren habe, ist, dass es wirklich einen arzt gab, der mit der familie meines vaters sprechen wollte, ich denke, der hat auch gleich gecheckt, wie meine mutter so drauf ist (total verpeilt, überfordert, unaufmerksam und schlecht in der deutschen sprache), darum war es ganz gut, dass mein bruder doch dabei war. der arzt wollte sich ein bild von der situation meines vaters machen, da mein vater aufgrund der mittlerweile fehlenden zähne nur noch schlecht sprechen kann, bzw. sich auch null komma gar keine mühe gibt, sich verständlich zu äußern. also wie mit allem anderen auch gibt er sich null komma gar keine mühe. jedenfalls sei so ein bestimmter prostatawert bei meinem vater bei über 250 und normalerweise wäre der bei einem mann seines alters bei 5 bis 7. ich hab im internet auch schon gelesen, dass dieser wert, wenn er ein vielfaches erhöht ist, auf prostatakrebs hindeutet. das gleiche hat auch der arzt gesagt.

im gegensatz zu dem schuss vorn bug vor ein paar wochen reagiere ich hier aber total nüchtern und trocken. denke mir: aha. ok. ob er nun an prostatakrebs stirbt oder an den folgen seines schlaganfalls, seines schlechten lebensstils, seinen kaputten nieren, parkinson, diabetes, whatever, das ist ja nun auch egal. wir wissen alle, dass es wohl nicht mehr lange gehen wird. und natürlich klemmt man sich hier erstmal hinter den fakten, als .. an dem eigentlichen. dass das einfach mal mein vater ist und auch, wenn er natürlich alles andere als perfekt war, ist das die einzige version von vater, die ich logischerweise kennengelernt habe und trotzdem dran hänge. aber auf dieses emotionale blabla, nee, da hab ich jetzt keine lust. wenn da die büchse der pandora geöffnet wurde, krieg ich sie nicht mehr so schnell zu, also lass ich das. zumindest für diesen eintrag.

jedenfalls ist das mal status quo. was eben mein vater angeht.

so.. eine weile ist nun vergangen. ich höre gerade eine coverversion von „torn“ von natalie imbruglia.

well. letzte woche .. hat sich mein schwarzes loch .. hochgeschaukelt, gegipfelt, erledigt. eigentlich war schon vor einer weile etwas passiert, was .. das ganze unwideruflich verändert hatte, es plätscherte jedoch trotzdem irgendwie weiter so vor sich her, unausgesprochen. letzte woche aber hat es dann richtig geknallt. karten wurden offen auf den tisch gelegt.

ich zitiere mal aus einem meiner vergangenen einträge. wir wissen alle, dass das schwarze loch eine person ist. was das angeht, bin ich jetzt nicht wirklich so schwer zu durchschauen, oder sagen wir es so, ich geb mir da nicht sonderlich mühe. zumindest nicht mehr. ich habe mich auch endlich einer freundin anvertraut, die es als eine der wenigen verstehen könnte (und das auch nach der offenbarung tut). und es tat so gut endlich mal.. eine andere meinung einzuholen. und es fühlt sich nun auch ganz anders an, jetzt, wo es aus ausgesprochen wurde. das ist wie bei einer therapie. man empfindet den gleichen satz, den man jahrelang nur gedacht hat, plötzlich ganz anders, wenn man ihn sich selbst sagen hört.

letzte woche war ich entsprechend… zerstört. ich glaub, „zerstört“ ist noch viel zu milde ausgedrückt, ich war komplett am arsch und emotional kurz davor von ner brücke zu springen. ich hab gefühlt tagelang nur geheult. ich kann mich jetzt, nach einer woche, auch gar nicht mehr so recht in diese emotion hineinfinden. muss aber nicht unbedingt schlecht sein, „kurz davor von ner brücke zu springen“ ist jetzt kein zustand, den man ständig braucht.

trotzdem bin ich froh, wie es jetzt ist. nachdem es so geknallt hatte, dachte ich, das wars jetzt für immer und ewig. bis dann eine nachricht kam. jetzt so darüber zu schreiben, fühlt sich an wie ein paar zeilen aus „two beds and a coffee machine“, ein song von savage garden. …“pick up all the broken glass and furniture on the floor, been up half the night screaming.“ … so die ruhe nach dem sturm. wenn nach einem riesen streit plötzlich alles ganz leise geworden ist, man vorsichtig das chaos beseitigt und sich langsam die anspannung löst. wenn man zeit hat, das alles, was viel zu schnell und viel zu sehr im affekt passiert war, nochmal in ruhe zu überdenken.

ich kann irgendwie gar nichts sagen. ich hätte gerne so einen.. blick in die zukunft beschrieben. aber ich hab keine ahnung, wie die zukunft diesbezüglich wird. meine freundin hat eh eine ganz andere einschätzung als ich. aber das, was sie glaubt, .. das scheint mir lichtjahre entfernt.

letzte woche war es auf arbeit noch dazu extrem stressig. also wenn ich bisher sagte, dass es stressig sei, dann kannte ich die letzte woche noch nicht. mein gruppenleiter hat mir, obwohl ich bereits komplett ausgelastet war, nochmal zwei projekte zugeschossen, was unter’m strich dann sogar drei projekte waren, das eine sollte nächste woche fertig werden und das andere diese. plötzlich wurden zwei dieser deadlines nach vorne gezogen und so musste ich auf einmal die arbeit, für die ich vorher ein, zwei wochen zeit hatte, in anderthalb tagen erledigen. zusätzlich zu meiner eigentlichen arbeit, die ich schon davor hatte. ich sags euch. schon mal mehrere tage hintereinander um 3:30 aufgestanden, um pünktlich um 5:00 auf der arbeit zu sein, nur damit ihr um 12:00 die deadline schafft? .. falls nein – auch das muss man nicht gehabt haben. und das auch noch, nachdem das mit dem schwarzen loch war. geilomat.

und darum lass ich es diese woche ruhig angehen. mir scheißegal.

am wochenende war dann noch nicht mal entspannung angesagt, gestern war ich den ganzen nachmittag mit reiseplanung beschäftigt. meine freundin yukari aus tokio kommt mich für zehn tage besuchen und will sich deutschland angucken. war auch noch meine idee. also routenplanung, sehenswürdigkeiten und hotels in würzburg, bamberg, nürnberg und anderen käffern, wo ich normalerweise nie „urlaub“ machen würde, rausgesucht. am samstag habe ich dann ein video für keith aufgenommen, denn der wird in einem monat 50. und wenn ich für kevin so ein geburtstagsvideo aufnehme, muss ich für keith auch irgendwas machen, oder sagen wir, ich wollte das. fragt mich bitte nicht, warum ich immer noch jedes mal so einen scheiß mache, ich hab mir geschworen, das war das letzte video (LOL JA GENAU). mal schauen, wie er reagiert. wenn er es nicht abgöttisch liebt, muss ich ihn leider sofort umbringen. XD

und sonst, wie gehts mir so? … ich glaube, nach dem eintrag hat man den eindruck, als ginge es mir extrem schlecht. aber tatsächlich geht es. alles nicht so prickelnd, aber .. ich überlebe. ich hoffe, ich befinde mich – zumindest was das schwarze loch angeht – in einem prozess der heilung. aber das wird erst die zeit sicher zeigen.

 

suzaku

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen