I’m still in love with who I wish you were.

I’m still in love with who I wish you were.

fast zwei wochen, glaube ich, ging es jetzt super gut mit meinen challenges. jetzt ohne witz.

und zack bum, heute nacht träume ich von ihm. und was für einen traum. ganz komisch, ich träumte, ich wäre zur mittagspause gegangen und zwar mit zweien, die sonst über mich lästern. zwei der übersetzer in meiner abteilung. ich ging mit denen, da holger nicht da war. mein essen schlang ich schnell runter, da die ganze situation unangenehm war und ging zurück in meine abteilung. auf dem weg traf ich dann holger, der deshalb zur mittagspause fehlte, weil er seine nichte babysitten musste, da seine schwester über die mittagszeit einen termin hatte. ganz merkwürdig und super ungewohnt. er schob dann den kinderwagen vor sich her und der anblick war schon ganz verstörend, aber .. positiv verstörend. im traum empfand ich es als wunderschön zu sehen, wie rührend er sich um seine nichte (die in echt übrigens mindestens zehn jahre älter ist, da sie im traum ein kleines baby war) kümmerte. ich lief zu ihm hin und er lächelte mich wieder so warmherzig an, wie ich es auch aus der realität kenne, er nahm das baby aus dem kinderwagen, hob es hoch und Iehnte es an seinen oberkörper, während er seine arme darum Iegte. ich bin ja nun in wirklichkeit kein kinderfreund und kann auch keinerlei begeisterung dafür empfinden, wenn sich jemand um ein baby kümmert, aber im traum verliebte ich mich noch mehr in ihn, als ich sah, wie rührend er das baby trug. ich hatte nie erlebt, wie er sich so aufopfernd um irgendetwas anderes oder jemanden anderen kümmerte als um sich selbst oder etwas, das ihm zunutze sein könnte.

er trug eine lockere regenjacke, so ganz anders als sonst, so ganz anders, als er in echt aussieht oder zumindest auf arbeit. auf arbeit ist er immer geschniegelt und wie aus dem ei gepellt, im traum trug er absoluten freizeitlook und auch das war schön, mal an ihm zu sehen. zu sehen, wie er privat ist. richtig privat, nicht weihnachtsfeier-privat. er hatte dann sogar auch so ein ding um, mit dem man das baby huckepack tragen kann, er nahm es dann auf den rücken und ich sah die gelegenheit, ihm nahezukommen, indem ich mich für das baby begeisterte. (ich hinterlistige schlange XD) ich beugte mich also zu dem baby vor und dabei berührte ich seine hüfte, und zwar unter dem hemd. er lächelte mich an und es schien ihm nichts auszumachen, dass ich ihn anfasste, was mich dazu brachte, ihm noch näher zu kommen. ich schmiegte mich also an ihn und gab ihm einen kuss auf die wange, sein bart war weich, so, wie ich es auch aus der realität weiß. er schaute mich immer noch so verträumt an und achtung, jetzt merkt man wieder mal noch mehr, dass es nur ein traum war (XD) meinte, er würde mich auch auf den mund küssen, sofern ich es nicht übertreiben würde. XDDDDD ich dachte direkt daran, dass wir ja nicht alleine waren und deshalb wäre dann ein kuss ohne zunge auf den mund okay. ROFL. ja klar, weil jeder seinen chef auf den mund küsst. ABER HEY, OHNE ZUNGE GEHT DAS SCHON MAL KLAR XDDDDDDDDD kennt ihr diese eine friends-folge, in der chandler und monica beim küssen erwischt werden und chandler dann allen anderen auch einen kuss auf den mund gibt zur tarnung? XDDDD

na jedenfalls küsste ich ihn dann ganz zögerlich und vorsichtig auf den mund, unsere nasenspitzen berührten sich und ich spürte einmal mehr diese weichen bartstoppel, diesmal auf meinen lippen. ich schaute ihn dann wieder an, worauf er mich immer noch so verträumt anlächelte. ein zweiter kuss folgte und dann ein dritter. alle unschuldig, alle kurz und vorsichtig. und schließlich dann gab er mir einen richtigen zungenkuss, der mich komplett umhaute, ich war total verwirrt, weil er nicht mal unbedingt nur leidenschaftlich war, sondern stürmisch, heftig und alles andere als unschuldig oder zögerlich. der traum fühlte sich so echt an, ich konnte sogar die struktur seiner zunge spüren.

danach bin ich aufgewacht.

so. und jetzt sagt mir mal einer, wie man DANACH normal seine gelbe-klebezettel-challenge forthhren soll.

nee, auch wenn ich damit echt alles über bord werfe, was ich seit zwei wochen durchziehe, aber ich erlaube mir, solange die Ieichtigkeit und verliebtheit des traums anhält, diese auch zu genießen. aber morgen ist morgen. morgen geht die challenge weiter, aber da ist er sowieso nicht da. hat frei.

passend zu diesem traum hatte ich heute aber auch wieder eine aktion, die mich mindestens hundert klebestreifen gekostet hätte.

und zwar ist ja heute nikolaus. ich habe mehreren Ieuten auf arbeit nikoläuse mitgebracht, hauptsächlich leuten, die sonst relativ unbeachtet bleiben. einer putzfrau, die jeden tag, wenn sie die mülleimer leert, richtig Iieb grüßt. dem kassierer in der kantine, zu dem ich nicht mal mehr zur kasse Iaufen muss, weil er schon von weitem mich abkassiert, da er weiß, was ich sonst immer nehme. er zwinkert mir dann immer aus der ferne zu. eine kollegin aus einem anderen gebäude, mit der ich mich mal richtig gut auf dem gang über schicksalsschläge unterhalten habe. und einer, den ich von der messe kenne, der mir mal selbst angebaute chilis mitbrachte, weil ich so gerne scharf esse. er hat zu jeder sorte einen kleinen zettel mit dem schärfegrad geschrieben. leute, die ich bisher nie im tagebuch erwähnte, mit denen man auch nie viel kontakt hat, aber von denen man weiß, das sind gute menschen.

und zwischen all diesen konnte ich hpa einfach nicht… unbeachtet lassen. und so kaufte ich ihm auch einen lindt-nikolaus.

schon früh morgens lief ich dann in sein büro, das noch stockduster war. ich war nie in dem büro, wenn er nicht da war. als ich die tür öffnete, kam mir die wärme wie eine wand entgegen. ich weiß ja, dass er verfroren ist, aber das… da schwitze sogar ich. XD

ich stellte den nikolaus an seinen monitor und ging wieder.

etwas später, als er da war, wollte ich zu ihm gehen, der witzbold kam mir mit einem ähnlich lustigen kollegen entgegen und wir mobbten uns zum spaß etwas. ich lief schon Iachend in hpa’s büro. dieser grinste mich direkt breit an, hob den nikolaus hoch und sagte: „dankeschön, gell?“ und strahlte. ich lachte – war ja eh schon gut drauf – und meinte: „war klar, dass der von mir kommt?“ immer noch genauso grinsend antwortete er: „ja“ und strahlte weiter. ich Iachte ebenfalls und ging raus. als ich mich umdrehte, um noch einen flapsigen spruch hinterherzuwerfen, merkte ich, wie er sofort seinen blick von meinem arsch nach oben richtete. so so.

in der besprechung, die wir dann danach hatten, saß er neben mir, er war die ganze zeit gut drauf, lachte viel, alberte viel und grinste, und ich beobachtete ihn aus der nähe, musterte jede einzelne faser seiner haut am hals. am nacken, an den händen, musterte jedes einzelne haar und dachte an meinen traum.

rückfall auf voller linie. volle granate. frage mich ja aber, ob es klar war, dass der nikolaus von mir sein musste, weil ich ich bin oder weil er von sonst niemand anderem hatte sein können. dachte er sofort an mich, als er das rotgoldene ding auf seinem schreibtisch sah oder musste er wenigstens kurz ausschließen?

und im übrigen, mir ist klar, dass ich nur in die vorstellung von ihm verliebt bin. in den fantasie-holger. der, der sich rührend um andere kümmert, nicht der, der er wirklich ist.

dabei fällt mir dieses lied ein… bei dem song muss ich immer an diese beerdigung denken von dem vater meines kollegen, auf der wir zusammen waren… keine ahnung.

und wisst ihr, was krass ist? gerade hat er mir erzählt, dass seine schwester mit seinem neffen gestern abend noch bei uns in der firma war, weil dieser sich wegen einem praktikum erkundigen wollte. krass. und ausgerechnet diese nacht träume ich sowas?

 

stunden später und ich muss sagen, dass die verliebtheit nicht lange anhielt. gott sei dank. im gegenteil, ich merkte, wie anstrengend es ist, ihm hinterher zu rennen. aber da geh ich morgen nochmal drauf ein.

suzaku


Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen