Kein stumpfer Schrott.

Kein stumpfer Schrott.

hmm.. jetzt habe ich erst neulich indirekt darüber geschrieben und schon.. schreibe ich heute direkt darüber.

es ist 15:39, ich hatte heute homeoffice, habe vor einer stunde feierabend gemacht, danach noch ein brot gebacken und da ich jetzt nun nicht mehr wusste, was ich tun sollte, dachte ich, ich könnte ja mal tagebuch schreiben. gestern war so ein chaotischer scheißtag, irgendwie gab es probleme bei uns in der firma, sodass alle, die im homeoffice waren, nicht anfangen konnten zu arbeiten, sprich, ich bin vollkommen umsonst um 5:45 aufgestanden und konnte vier stunden lang nicht arbeiten. WAS JA NATÜRLICH AUCH ALLES MEINE FREIZEIT IST, vor dem rechner blöd rumsitzen und warten, dass die leitung wieder geht. hat mich schon genervt. ich hab dann in der zwischenzeit haushalt gemacht, ich hab gekocht, wäsche sortiert und all solche sachen und darum bin ich jetzt gerade ein bisschen.. arbeitslos. aber mit einem tagebuch hat man immer was zu tun – wenn auch manchmal zu lasten des lesers, weil man nur stumpfen schrott daherfaselt.

ist aber, glaube ich, heute mal nicht so stumpfer schrott. hoffe ich.

mein vater ist gestern mal wieder ins krankenhaus eingeliefert worden. das „mal wieder“ zeigt schon deutlich, wie sehr ich mich dran gewöhnt habe, dass er ins krankenhaus eingeliefert wurde. meine mutter hat mich heute im laufe des arbeitstages angechattet und hat es mir erzählt. die letzten male, an denen er vom altersheim ins krankenhaus geliefert wurde, war es, weil er schmerzen hatte oder weil er nichts mehr gegessen hat. ich weiß auch, um ehrlich zu sein, gar nicht so recht, wie das da in dem altersheim abläuft, also.. ob die alle unfähig in dem laden sind oder ob die vieles mit meinen eltern kommunizieren und die es einfach nicht gebacken kriegen. zum beispiel hat ja mein vater innerhalb kürzester zeit 25kg abgenommen, weil er schluckbeschwerden hat. von einer befreundeten krankenschwester, die sich in der pflege auskennt, habe ich erfahren, dass normalerweise gewicht und gesundheitszustand der bewohner dokumentiert werden und sobald mehr als 3kg gewichtsschwankungen bzw. -verlust vorherrscht, muss der jeweilige bewohner untersucht und die ursache gefunden werden. also das ist wohl ländertechnisch so geregelt und da diese freundin auch in baden-württemberg ist… naja. und ich habe nicht den eindruck, dass das bei meinem vater passiert ist. allerdings KÖNNTE das auch passiert sein und meine eltern haben das… nie wirklich aufgenommen oder nicht verstanden oder was weiß ich. also ich traue meinen eltern (speziell meiner mutter) eigentlich alles zu. die is so hardcore unaufmerksam, du kannst ihr 20min ganz ausführlich einen sachverhalt erklären und am ende fragt sie dich etwas zu diesem sachverhalt, was schon seit der ersten sekunde hätte klar sein müssen. naja. jedenfalls hat mein vater aufgrund der schluckbeschwerden so viel abgenommen und daraufhin habe ich ihm ja dieses fresubin besorgt, also die trinknahrung. die hat er dann aber auch erst vom heim bekommen, nachdem ich ihm diese mitgebracht habe, sprich, quasi von mir „abgeguckt“. wo ich mir auch denke: hä!? .. sollte da ein altersheim nicht selber drauf kommen!? … ABER GUT, WIE GESAGT, wir wissen ja nicht, was so mit meinen eltern kommuniziert ist.

meine mutter hat mich eben nun, wie gesagt, angechattet, dass mein vater wieder im krankenhaus ist und diesmal nicht deshalb, weil er solche schluckbeschwerden hat und nichts essen mag oder sonstige schmerzen, sondern er trinkt jetzt wohl auch nicht mehr. mhm. wobei ich sagen muss, auch hier kann ich nicht sagen, was genau „er trinkt nicht mehr“ heißt, denn man kann dem wort meiner mutter nie zu hundert prozent so glauben, wie es auch an dich hingetragen wird. erstens, weil meine mutter meistens selber irgendwas nicht mitkriegt oder etwas missversteht, zweitens weil sie beschissen im kommunizieren an sich ist und drittens sprache. viertens vielleicht noch online-kommunikation. kann also sein, dass mein vater nur einmal keine lust hatte, genau DAS getränk jetzt zu trinken oder kann sein, dass er kurz vorm verdursten ist, das weiß man bei meiner mutter nie so recht. scheint aber ernster zu sein, wenn er ins krankenhaus kommt. wobei man dann auch nie weiß, ob er wegen dem trinken im krankenhaus ist oder wegen was auch immer, das ist auch so ein russisch roulette bei meinen eltern. meine mutter ist ja auch schon desöfteren zum arzt gegangen (also nicht wegen meinem vater, sondern eigenen beschwerden) und .. sie weiß am ende gar nicht, was der doktor gesagt hat. also weder welche behandlungsmethoden, noch was sie eigentlich hat. sie sagt dann nur sowas wie: „ach pffff..“, kombiniert mit einer beleidigung bzgl. dem arzt. aha.

nun ja. lange rede, kurzer sinn, mein vater ist im krankenhaus.

ich habe sie dann gefragt, ob sie nun eeeeeendlich wissen, was beim hno rausgekommen ist, denn er war ja wohl vor ein paar wochen beim hno und nachdem sie zwei wochen lang nicht wussten, was da rauskam, haben sie JETZT wohl erfahren, dass gar nichts rauskam und dass das ganze psychisch sein soll. wobei ich da auch so meine zweifel habe, also nicht, weil ich eine mögliche psychische erkrankung meines vaters ausschließe, sondern weil… man einfach meinen eltern nie glauben kann =D .. ich weiß auch gar nicht, ob das jetzt WIRKLICH beim hno rauskam oder ob das auch nur .. irgendeine fantasie meiner eltern ist oder meiner mutter oder whatever. DAS KANN MAN NIE SO RECHT WISSEN BEI DENEN! .. ihr merkt, .. schwierige sach‘! .. aber ich habe mich mal dazu entschlossen, meiner mutter zu glauben, nämlich, dass der hno nichts finden konnte und es psychisch bedingt ist. WAS der hno allerdings untersucht hat – keine ahnung. wurde ihm jemals blut abgenommen? .. könnten seine schluckbeschwerden von der schilddrüse kommen? sodbrennen? ein tumor? .. wurde das alles untersucht?! .. ich weiß es nicht. wie ihr seht, man kann die eigentlich nichts machen lassen. oooooder .. vielleicht kann man sie es machen lassen und das alles wurde untersucht und es wurde nichts gefunden. MAN WEISS ES NICHT.

ja, man kann natürlich sagen, ich könnte die sache selbst in die hand nehmen. ich könnte hinfahren, mich drum kümmern und selbst den arzt anrufen, blabla. ich weiß nicht wieso, aber .. auch wenn es hart klingt, und ich weiß, das tut es, selbst jetzt, wo mein vater so viel abgenommen hat und ich mich – sprechen wirs einfach aus – mit seinem möglichen tod konfrontieren muss, ist da irgendwie so eine innerliche blockade. also dass ich – das klingt mega kindisch, ich weiß – es nicht „einsehe“, mich da drum zu kümmern. ich lass jetzt einfach mal das bockige kind raus, aber.. ich sehe es nicht ein, dass ich da eine kack stunde hinfahre zu dem altersheim und eine kack stunde wieder zurück, um womöglich in vielen fällen gar nichts rauszufinden, weil dann wieder kein arzt da ist und blabla und telefonisch kommt man da eh nicht wirklich durch. ich seh es auch nicht ein, das alles zu machen, wo ich doch mein leben lang schon immer mehr gemacht hab als mein bruder und – jetzt haltet euch fest – mein bruder WOHNT IN DER GLEICHEN STRASSE wie das altersheim ist. eine minute mit dem auto. und ich soll da zwei stunden hin- und herfahren!? .. ich sehe das nicht ein. das gegenüber meinem bruder.

gegenüber meinem vater sehe ich es auch nicht ein, denn .. warum isser überhaupt in der lage?! .. hat er jeeeeemals versucht gesund zu leben? .. nö. – sein leben lang hat er diabetes und übergewicht, erhöhten blutdruck und weiß der geier nicht was alles noch und jede mögliche gefahr eines schlaganfalls oder herzinfarkts wurde mit einem patzigen spruch abgebügelt, der da hieß: „na ich hab doch kinder, die müssen mich halt pflegen, wenn ich sowas kriege.“ – jo nice. dann mach ich halt mal ungeübt und ungesichert in 300m höhe seiltanz und wenn ich runterfalle und querschnittsgelähmt bin, hab ich ja eltern, die müssen mich dann pflegen =D .. und man muss schon sagen, mein vater hat brutalst seine gesundheit vernachlässigt. auch wenn es krass klingt, aber ich habe meinen vater zum beispiel nur ein einziges mal im leben zähneputzen sehen. und er war nie beim zahnarzt. seine .. keine ahnung, 15 tabletten, die er jeden tag nimmt seit bestimmt.. 25 jahren? .. nimmt er kreuz und quer, die tabletten für morgens um 8 hat er teilweise abends um 20 uhr noch nicht genommen, weil er bis 20 uhr im bett lag und nur geschlafen hat. dann hat er teilweise gar keine oder einfach alle gleichzeitig genommen. und die tabletten eingestellt .. puh, also wenn man jahrelang nicht zum arzt geht, kann man auch die tabletten nicht aktuell eingestellt haben. von der ernährung ganz zu schweigen, ich hab ja schon oft das beispiel gebracht mit eine sahnekirschrolle auf einmal gegessen.

deshalb seh ichs auch nicht gegenüber meinem vater ein.

und gegenüber meiner mutter seh ichs erst recht nicht ein. von allen menschen bin ich leider von ihr irgendwie am meisten enttäuscht. also auch wenn ich selber gar nicht weiß, warum die verletzung ihr gegenüber so groß ist, sie ist vielleicht auch irgendwie so ein bisschen der sündenbock, keine ahnung. liegts da dran, dass sie mich als kind geschlagen hat? .. oder .. keine ahnung. wenn ich meine eltern vergleiche, dann würden beide keinen nobelpreis in parenting bekommen, aber .. ich weiß nicht. ich habe so das gefühl, dass bei meinem vater wenigstens irgendwo ein bisschen zuneigung und liebe da war. also ich habe mich von meinem vater mehr beachtet gefühlt als von meiner mutter. meine mutter hat mir viel zu oft das gefühl vermittelt, ich bin einfach nur lästiger dreck, um den man sich jetzt – ach verdammt – kümmern muss. so von wegen, wieso hab ich das scheiß blag jetzt am hals ey, wär alles besser, wenn die nicht da wäre.

und gerade weil ich wenigstens ein bisschen .. liebe gegenüber meinem vater empfinde, also.. klingt doof, ich liebe beide natürlich, aber.. irgendwie fühlt sich das einfach .. „normaler“ bei meinem vater an als bei meiner mutter, da ist halt einfach ein besseres verhältnis, habe ich dann doch wieder .. naja, kein richtiges schlechtes gewissen, aber so dieses pflichtgefühl von wegen: „vielleicht solltest dich doch drum kümmern“, auch wenn alle anderen (mein bruder und meine mutter) offensichtlich zu .. kacke sind, um sich drum zu kümmern, da beide viel näher an der quelle sitzen.

aber ich hab ja noch gar nicht zu ende erzählt.

und zwar hatten meine mutter und ich miteinander gechattet und meine mutter meinte, eine pflegerin habe gesagt, dass mein vater wohl aufgegeben habe. daraufhin habe ich meine mutter gefragt, wie sie das sieht, ich meine, trotz der ganzen zweifel an der glaubwürdigkeit meiner mutter, die ich oben beschrieben habe, ist sie dennoch diejenige, die meinen vater am meisten sieht und mit ihm am meisten redet. sie meinte, sie glaubt das auch. so wie ich es verstanden habe, glaubt sie zwar schon auch, dass es was körperliches ist oder zumindest sein könnte, aber trotzdem ist sie davon überzeugt, dass er einfach keinen lebenswillen mehr hat. sie hat mir daraufhin noch erzählt, dass sie das glaubt, weil sie neulich ein gespräch mit meinem vater gehabt hatte. und zwar will er immer noch auf die philippinen auswandern. dazu muss man sagen, dass mein vater mittlerweile komplett im rollstuhl sitzt, also könnte vermutlich ein paar wenige schritte laufen, aber bis auf in der therapiestunde macht er das halt nie. seine linker arm ist seit dem schlaganfall vor dreizehn jahren gelähmt, er hat bis auf die unteren beiden drei schneidezähne alle zähne verloren und eben diese schluckbeschwerden, woher die nun auch immer kommen mögen. und er will trotzdem auswandern. in ein land, dessen versorgung bei weitem nicht an das von deutschland ranreicht, das x stunden flug von hier entfernt ist, dessen sprache er überhaupt nicht versteht, und.. alter. ich brauch gar nicht weitererzählen. das ist wie wenn ich bettlägerig bin und aber eine expedition zum nordpol machen oder auf den mond fliegen will. nun ja, meine mutter hat ihm halt knallhart gesagt, dass so krank, wie er nun ist, er nirgendwohin auswandern wird. daraufhin meinte er, dann solle doch wenigstens sie mit ihm wieder in eine wohnung ziehen, denn ins altersheim wollte er ja eh nie. sie sagte darauf, dass das auch nicht mehr geht, denn sie könnte ihn niemals alleine pflegen, wo sie natürlich recht hat und gott sei dank sieht sie das auch endlich mal ein. und seitdem ist er beleidigt. und ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass mein vater nicht mal unbedingt auf diese.. okay, klingt böse, aber naja, .. dass mein vater nicht mal auf diese theatralische art und weise, depressiv, oh gott, voll serious, lebenssinn verloren, nichts mehr isst und trinkt, sondern dass er sich wie ein kleines kind bockig denkt: „BOAH DENEN ZEIG ICHS! >( !!!“ .. keine ahnung. absolut keine ahnung. ich trau beiden eigentlich alles zu.

 

naja .. keine ahnung. und durch corona ist das alles noch viel schwieriger, wenn man nicht ins krankenhaus gehen kann. wobei, machen wir uns nix vor, selbst ohne corona würde ich meinen vater nicht öfter besuchen und im krankenhaus, für die ein, zwei tage, die er immer dort ist und dann wieder entlassen wird, vermutlich sowieso nicht.

ich kann auch nicht sagen, warum ich da so kalt bin. also es ist auch nicht so, dass ich wut im bauch habe oder trotzig oder bockig bin, sondern… die meiste zeit empfinde ich halt einfach gar nichts. ich denke, das macht halt auch einfach die distanz. aus den augen, aus dem sinn. auch wenn das natürlich schlimm ist, wenn man so von seinen eigenen eltern spricht, das ist mir schon bewusst.

ich weiß nicht. die letzten jahre, ich sag mal.. so die jahre zwischen 2012 und 2017, als ich noch viel mehr kontakt zu meinen eltern hatte, wo tobi und ich die auch regelmäßig besucht und meine mutter auch öfter eingeladen haben, da.. war da immer so viel ärger. man musste sich mit so viel SCHEISS auseinandersetzen und sich ständig aufregen, weil .. boah, die halt einfach wie so zwei dumme kleine kinder agieren und man immer aufpassen muss, dass sie nicht komplett über die stränge schlagen. und das war auch genau so die zeit, in der ich gefühlt von meinem bruder da auch allein gelassen worden bin, weil der sich halt um sein eigenes life gekümmert hat und eh so ein bisschen.. „scheiß auf die alle“ drauf ist. ich bin ja auch ein „scheiß auf die“, zumindest fühle ich mich so ein bisschen. compared zu seiner schwiegerfamilie sind wir .. verwandte zweiter klasse. jeder hat sicher so verwandte oder bekannte, die musste man als kind besuchen aus höflichkeit und eigentlich hat man gar keinen bock auf die. genau so jemand bin ich und sind meine eltern für meinen bruder, zumindest haben sowohl meine mutter, mein vater und ich uns immer gefühlt.

und irgendwie hat das so nun auch auf mich abgefärbt. seit ich auch nun seit 2016 noch ein stück weiter weggezogen bin und meine eltern immer seltener sehe, .. sind die zwar nicht unbedingt nervig für mich, aber.. ja. ich komm eigentlich super damit klar, sie nicht oft zu sehen. ich bin da genau genommen froh drum, dass ich sie nicht oft sehen muss. aber tatsächlich muss ich sagen, würde mein vater in einem heim in meiner nähe sein, würde ich den schon viel öfter besuchen. bestimmt mindestens einmal die woche. so isses vielleicht.. einmal im halbjahr. meine mutter hingegen.. nee, die würde ich höchstens einmal im monat besuchen. keine ahnung. ich finde den kontakt einfach anstrengend zu ihr, weil .. gosh, keine ahnung. für mich ist sie ein dummes, naives kind, und wenn ich mit ihr rede und sie versteht mich nicht oder passt nicht auf, würde ich ihr am liebsten eine klatschen. auch wenn mein vater fast keine zähne mehr besitzt und manchmal durch diesen typischen erschrockenen gesichtsausdruck, den schlaganfallpatienten so haben, habe ich dennoch einen dickeren draht zu ihm und mehr das gefühl, er würde mich verstehen und auch .. so an seine „intelligenz“ anknüpfen können, als bei meiner mutter. auch wenn er irgendwie.. voll gar nicht schlau handelt mit seinem.. gesamten leben. hat sich ja selbst da hineinverfrachtet.

ach keine ahnung. das thema ist einfach so groß, ich weiß gar nicht, wo ich da anfangen, weiterschreiben und aufhören soll. ich kann immer mehr erzählen und hier noch ne nebenstory und da fällt mir noch ne geschichte ein. ich bin bloß froh, dass ich so einen hohen tastenanschlag habe.

 

naja, worauf ich eigentlich hinaus wollte…

ich weiß nicht, ob .. es mittlerweile an der zeit ist, wirklich sich mit dem gedanken zu konfrontieren oder ob man den gemütlicherweise noch ein bisschen weiter lalalala-*ohren zuhalt*-mäßig von sich wegschieben kann, aber .. naja. ich meine den tod meines vaters.

ich muss sagen, ich versuche es erstmal distanziert zu sehen, aber .. ich glaube irgendwie nicht, dass mein vater in den nächsten tagen oder wochen stirbt. ich glaube aber sehr wohl, oder halte es zumindest für eher wahrscheinlich als für eher unwahrscheinlich, dass mein vater dieses oder nächstes jahr noch versterben wird. keine ahnung wie ich dieses „aufgegeben“, „keinen lebenssinn“ deuten soll, ich meine.. das klingt vielleicht doof, aber .. ich find es schon allein krass, dass mein vater keine süßigkeiten mehr mag. mein vater hat eigentlich nur drei „lieben“ in seinem leben und das sind ungesundes essen, schlafen und fernsehen. ich meine, ich kann natürlich verstehen, wenn er den lebenssinn verliert, wenn er nun in seinem verhassten altersheim sitzt und die chance aufs auswandern nie kommt. das war schon immer irgendwie sein traum, allerdings finde ich es auch so krass, dass man für seinen traum so wenig tut. ich meine auf die gesundheit scheißen, aufs finanzielle scheißen, auf alles scheißen. mit aller gewalt alles versuchen, um seinen traum ja NIEMALS zu verwirklichen.

aber ja.. ich denke, hierfür gibts eine normale logische erklärung. ich denke halt einfach, dass er schon immer .. depressiv war bzw. .. das halt psychisch bedingt gewesen ist, auf eine direkte „diagnose“ kann ich mich jetzt nicht festlegen. bzw. will ich gar nicht.

aber ich hab ja schon mal erzählt, wie die kindheit meines vaters war bzw. wie er überhaupt entstanden ist. ich denke ja, auch wenn es niemand ausspricht, dass es sexueller missbrauch war bzw. vergewaltigung oder irgendwie sowas. kurz nochmal: meine uroma hat in erster ehe meine oma bekommen. dann ist der erste mann verstorben. sie hat nochmal geheiratet und dieser mann hat mit meiner oma meinen vater gezeugt, sprich, mit seiner stieftochter. und die war zu geburt meines vaters gerade mal 17. erm ja. kein mensch hat in der familie je direkt darüber geredet, aber .. dazu muss man ja auch nicht mehr viel sagen. meine oma wollte meinen vater immer abtreiben, aber ihre mutter, also meine uroma, hat das verboten, sodass sie das kind dann bekommen hat und meine uroma und ihr zweiter ehemann (also vater des kindes) haben meinen vater dann großgezogen, während meine oma erstmal weit weggezogen ist und sich nie um das kind gekümmert hat. weder als mein vater noch ein kind war, noch als erwachsener, und mein vater wollte halt immer zu seiner mutter.

das erklärt für mich auch, warum mein vater so ist wie er ist. also zumindest zum teil. ich meine, dass er so egozentrisch ist und dickköpfig und alles für sich haben will. weil er halt als kind überall zu kurz kam. und ich halte halt meine eltern beide noch für … ja, mir egal, wie esoterisch das klingt, aber für mich sind beide noch sehr junge seelen, sehr kindlich und naiv und das ist so ihre art und weise mit solchen problemen umzugehen. diese unreife und alles.

 

….

 

okay. mittlerweile ist eine halbe, dreiviertel stunde vergangen und .. in der zeit ist ein bisschen was passiert. meine mutter wurde vom krankenhaus angerufen und es wurde gefragt, ob, falls es meinem vater schlechter gehen sollte, er reanimiert werden möchte oder nicht. sie sei total überfordert und hat mich erstmal um rat gebeten, meinen bruder hat sie nicht erreicht. daraufhin habe ich jetzt erstmal mit meiner schwägerin telefoniert und meinen bruder habe ich dann auch kurz erwischt und jetzt ist halt.. hickhack und stress. meine mutter trifft sich jetzt mit meinem bruder und schwägerin, die wohnen ja allesamt in der gleichen straße. ins krankenhaus darf niemand wegen corona. mein bruder will jetzt mal im krankenhaus anrufen oder zumindest zusammen mit meiner mutter mit der einen schwester telefonieren, die meine mutter vorher angerufen hat. sie meinte, sie würde in einer stunde nochmal bei meiner mutter anrufen. ich weiß auch gar nicht, was jetzt genau los ist und keine ahnung. also keine ahnung, wie das hier jetzt rüberkommt, könnte mir vorstellen, das klingt nun alles wahnsinnig trocken und unberührt und so, aber tatsächlich sitz ich hier und flenne und versuche mich jetzt .. naja, nicht abzulenken, ganz offensichtlich nicht, aber ich versuche die zeit totzuschlagen, bis ich mal endlich weiß, worum es überhaupt geht. gut, dass sich jetzt mein bruder einschaltet. über whatsapp und telefon und blah habe ich nicht so viel rauskriegen können.

 

okay, nochmal ne stunde später. mein bruder konnte jetzt mit der ärztin telefonieren und ja.. also er schwebt aktuell nicht in lebensgefahr, geil siehts aber nicht aus. ich hab von dem ganzen stress jetzt ultra kopfschmerzen, eigentlich wollte ich noch meinen ursprünglichen eintrag voll fertig schreiben und auch die kommentare, die noch unbeantwortet sind von den letzten einträgen, beantworten, aber .. ich muss jetzt erstmal meinen kopf frei kriegen. ich melde mich morgen oder am sonntag nochmal mit nem ausführlichen eintrag, auch was die ärztin alles gesagt hat und so (die will eh später nochmal anrufen, dann kann ich das auch gleich mit reinpacken).

 

oh man.

 

suzaku

4 Gedanken zu „Kein stumpfer Schrott.

  1. Es kommt nicht trocken und unberührt rüber, wie du es vermutest. Also zumindest nicht bei mir. Du setzt dich oft und ausführlich mit deinen Eltern hier auseinander, wenn auch harte Worte fallen. So gleichgültig wirkt das auf mich alles nicht. Jedenfalls gut, dass dein Bruder sich jetzt vor Ort doch noch eingeschaltet hat. Dann gibts hoffentlich verlässliche Informationen. Sei lieb gegrüßt.

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen