Wanderung zum World’s End, Besichtigung einer Teefabrik und Innenstadt von Nuwara Eliya.

Wanderung zum World’s End, Besichtigung einer Teefabrik und Innenstadt von Nuwara Eliya.

so, der tag heute begann unterirdisch früh XD nämlich um 4:04 hat mein wecker geklingelt, leck mich fett! XD und zwar stand für heute als allererstes eine knapp zehn kilometer lange wanderung an und dafür sollte ich mich schon bereits um 6:00 fix und fertig mit lalith in der hotellobby treffen. und najaaaaa, ihr wisst, ich schminken und so, ne? XD also um vier aufgestanden und mich erstmal schön angemalt und gerichtet. und ich habe ja hatice schmidt wieder für mich neu entdeckt und ach, die hat einfach so eine beruhigende stimme, da kann ich einfach richtig entspannen beim schminken xD

lalith hat mir dann vom hotel ein frühstückspaket organisiert, damit ich während der fahrt gemütlich essen konnte. wir mussten schließlich eine stunde lang zum horton plains nationalpark, wo wir die wanderung machen würden, hinfahren.

mein frühstückspaket..

und auch heute war das wetter nicht so viel besser, es hat geregnet und es war neblig, aber für diese jahrzeit vollkommen normal hier.

wir haben, ungefähr eine halbe stunde, bevor wir beim nationalpark angekommen waren, meinen guide für die wanderung mitgenommen, ich war mir jetzt auch nicht so sicher, ob lalith mitlaufen würde oder nicht, aber naja, schlussendlich isses eigentlich auch egal. ich war dann während der fahrt so müde, dass ich immer wieder eingeschlafen bin und mein kopf irgendwo auf halb acht hing, was lalith sehr lustig fand xD als ich aufgewacht war, waren wir gerade angekommen und dies war mein blick nach vorn:

ich sags euch, ich hatte sooo keinen bock auf die wanderung XDDD lalith war ein bisschen schadenfreudig, dass ich jetzt hier im regen rumwandern muss (XD) (damit hat sich die frage erübrigt, ob er mitkommt xD), meinte aber auch gleich motivierend: „na du bist doch aus deutschland, da schaffst du das. das ist doch für dich nicht kalt!“ XD ja wenn der mal wüsste xD

das hier war dann, nachdem wir den eingang zum nationalpark gepassed sind (sorry, mir fällt grad echt das deutsche wort nicht mehr ein).. lalith zeigte gleich nach links und meinte: „deer!“, da hab ich erstmal nur den arsch gesehen, weil es am fressen war. ich, mein handy gezückt, sagte: „hm, na toll, es schaut nicht auf“ und lalith hupt so und plötzlich glotzt er uns an und ich so: „ha, perfect!“ und drücke ab xD

dieses weibliche exemplar hat aber auch ganz ohne zu hupen in die kamera gesehen..

anschließend haben wir den parkplatz erreicht, mein guide und ich sind losgelaufen, lalith hat uns viel spaß gewünscht und der guide, dessen name ich vergessen habe (irgendwas wie ravi, raji oder so, glaub ich), sind noch schnell zu so einer „anmeldung“, wo sie meine tasche durchsucht und mir erstmal mein taschenmesser und meine kaugummis abgenommen haben – ravi-raji-wie-auch-immer hat meinen kram aber freundlicherweise schnell ins auto gebracht und ich hab mich währenddessen in den ausstellungsräumen umgesehen..

so und dann gings los… was hatte ich bock! XD es war nieselnd, neblig und übelst windig XD

 

ich muss aber sagen, schon beim loslaufen war ich positiv überrascht.. es war gar nicht so kalt und hardcore ätzend, wie es zunächst gewirkt hatte. also klar, es hat genieselt, aber wenn es in deutschland nieselt, dann is das richtig kalt im gesicht und ätzend, und hier würde ich jetzt nicht sagen, dass der regen warm ist (wie zum beispiel in bangkok zur regenzeit), sondern es war so neutral.. halt nur nass und das war okay.

 

die wegen, also wenn da so krasse schlaglöcher und so waren, haben mich zum teil echt an den bungle bungle nationalpark von australien erinnert..

 

ich hab am anfang vergessen, die karte abzufotografieren, und hab das dann auf dem weg nachgeholt, aber um es zu erklären, nehme ich jetzt vorab schon dieses bild her, auch wenn dann das „you are here“ falsch ist xD ..

und zwar war es ein rundkurs von ungefähr neun bis  zehn kilometern mit drei viewpoints. einmal den „mini world’s end“, also das ist halt ein aussichtspunkt von etwas weiter oben, dann den normalen „world’s end“ und anschließend noch einen wasserfall. ich wusste aber, um ehrlich zu sein, erstmal nur vom normalen world’s end, wenn auch mein guide mir anfangs alles an der karte erklärt hat, aber irgendwie.. joa, ads-hirn, ne? XD keine ahnung, wo ich da mit meinen gedanken war, vermutlich bei „igitt, nass“ XD

und hier waren wir schon nach 2,5km beim mini world’s end..

ich fand die ersten 2,5km mega schnell, keine ahnung. als ich die aussichtsplattform bzw. diesen künstlich gemachten boden gesehen habe, dachte ich mir: „woooot, jetzt schon?“ mein guide und ich haben uns auch immer ein bisschen unterhalten, er hat zum beispiel ab und zu pflanzen gepflückt und mir diese zum riechen gegeben oder etwas darüber erzählt. die meiste zeit haben wir aber nichts geredet, weil es zum teil einfach zu anstrengend war, um groß was zu reden, zumal mein guide einen ordentlich zacken drauf hatte, mein lieber scholli, der is ja echt gerannt XD ich hab ihn auch so gefragt, wie oft er diese tour macht und er meinte, zur hochsaison täglich, manchmal sogar zweimal täglich. und jetzt zur off-season nur ein, zweimal im monat. ich bin jetzt der zweite in diesem monat, die letzte gruppe war am dritten juni (ja, ich kann mir halt zahlen merken xD).

anschließend ging es dann weiter zum normalen world’s end und die waren gefühlt irgendwie nicht weit auseinander (bzw. sieht man ja auch auf der karte)..

 

und das hier war das normale world’s end..

ich muss ehrlich zugeben, ich hab zwischen der normalen und der mini-version eigentlich keinen unterschied gesehen, allerdings war es auch neblig. der guide meinte, zur hochsaison kann man da echt krass weit sehen, allerdings kommen dir zur hochsaison STÄNDIG, PERMANENT leute entgegen. – „wie groß war dann so deine größte gruppe?“ – „33“ XD alter.. wenn ich mir vorstelle, 33 leute gehen den weg, den wir heute gegangen sind, mit einem einzigen guide. ich meinte gleich: „boah, das ist ja ätzend“ XDDDD und er so: „ja, da muss man ständig nachzählen, ob auch alle da sind.“ .. nee, also, da hat man zwar ne gute fitness, aber dann arbeite ich doch lieber im büro xD

hier noch ein bild mit dem tollen schild, wenn auch im hintergrund gar nichts zu sehen ist xD

 

so und dann ging es wieder weiter..

 

die gegend hat mich total an einen mix aus schottland und irland erinnert.. und ja, ich finde es so witzig, wie ich rede.. früher fand ich das total angebermäßig, wenn jemand gesagt hat: „oh, also das sieht aus wie in japan afrika kanada neuseeland buxtehude, weil da war ich schon“, aber es IST halt auch einfach so. irgendwann erinnert dich alles nur noch an andere länder, die man bereits gesehen hat und ist leider nichts mehr neues, das ist so das „schadige“ (wieso gibt es dafür kein richtiges konjugierbares adjektiv? XD) am reisen, einfach, dass dieser hardcore glanz und die aufregung immer mehr verblassen mit jedem land, das man mehr gesehen hat..

aber gut! hier ist jedenfalls ein bild von schottland-irland-sri lanka xD

 

und hier begann dann der ätzende teil, auch wenn es auf dem bild nicht so ätzend aussieht, aber da gings die ganze zeit bergauf, kotz..

 

schließlich kamen wir dann zu dem wasserfall, baker’s fall heißt er und den fand ich richtig cool..

ich will ja jetzt kein spielverderber sein, aber der hat mich auch an einen wasserfall aus australien erinnert XD in dem haben wir damals sogar gebadet. (und er hat mich ein bisschen an die cumberland falls in kentucky erinnert, obwohl ich da NOCH gar nicht war xD aber der sieht ein bisschen anders aus, naja.)

 

 

so und dann ging es wieder zurück.. ich fragte den guide, wie lange es jetzt noch zurück wäre und er meinte so.. 3-4 kilometer. uff. da hatte ich schon gar keinen bock mehr, wenn ich ehrlich bin XD man muss sich das auch so vorstellen, es hat immer mal wieder geregnet, schirm auf, zu viel wind, weniger regen, schirm zu, schirm wieder auf, schirm zu, und so weiter. lol

das war schon relativ nah am ende..

 

and the final way back ;_;

 

anschließend sind wir zu dritt dann wieder zurückgefahren, also aus dem nationalpark raus und haben meinen wander-guide dann auch wieder da abgesetzt, wo wir ihn aufgesammelt haben. und ich muss sagen, ich bin schon wieder ein spielverderber, aber diese gegend hat mich so hardcore an kentucky erinnert, dieses satte grün und die hügel überall… wie um die gegend von lexington..

 

jedoch DAS hier, die kühe, die erinnern weniger an lexington, mehr an deutschland XD

 

weil ich jetzt übrigens schon zweimal kentucky erwähnt hab, mittlerweile denke ich null mehr daran, dass ich eigentlich auch jetzt hätte in kentucky sein können, sondern ich bin – wie ich es auch vermutet hatte – dann doch voll in dem hier und jetzt. vorallem jetzt mit lalith, weil der natürlich sich auch mit mir unterhält und mir alles mögliche über das land erzählt. bei venu mit drei stunden langem schweigen, da kann man oft mal an was anderes denken..

in der gegend um nuwara eliya – moment, jetzt muss ich noch was anderes sagen! und zwar, ich finde es sau schwierig, die namen hier richtig auszusprechen, also nicht von der sprechart oder vom slang, sondern, weil die total viel weglassen und ich glaube, oft wird das a als e ausgesprochen. „nuwara eliya“ wird zum beispiel „nureliya“ ausgesprochen. und „nanu oya“ ist „nanuwe“. als mich gestern die polizistin in dem zug nach nanu oya gefragt hat, wo ich hinfahre, hab ich erstmal „öhhhh“ geantwortet, da hat sie schon so leicht schockiert geguckt, dass ich nicht mal wusste, wo ich gerade hinfahre (XD), aber ich wollte nanu oya richtig aussprechen und ich kann mir ums verrecken nicht merken, dass man das „nanuwe“ ausspricht, ich habs grad auch über den google translate mir vorlesen lassen müssen XD ich find, das klingt halt ganz anders als es für mich als deutsche geschrieben wird.

joa, aber, zurück zum punkt, in nuwara eliya (aka „nureliya“) wurde erstmalig tee angebaut und zwar von den british people, als die über das land geherrscht haben. hier gibt es auch sehr viele britische / englische einflüsse, viele gebäude sehen auch so typisch britisch aus.

in dieser gegend heute haben wir auch viele teeplantagen gesehen, was ich witzig fand, weil ich für mein empfinden irgendwie das so gesehen habe, als würden die teefelder inmitten von stadt sein, also .. es wirkte so krass bebaut, dafür, dass hier eigentlich teeplantagen sind. man stellt sich plantagen immer so .. hm.. grün vor und ab und zu mal ein kleines häuschen.

aber das sah eher so aus:

 

speaking of tee, unser nächster stop war genau da – nämlich eine tea factory..

 

lalith hat mich dann zur nächsten tour angemeldet und vorab gab es erstmal eine tasse tee..

 

und das isser, mein reiseguide lalith, zusammen mit einer tasse tee, die echt gut war..

 

leider durfte man während der kompletten tour keine fotos machen, aber ich erzähl trotzdem mal wenigstens ein bisschen davon.. und zwar war bei meiner tour noch ein italienisches, jüngeres pärchen dabei, und wir sind zu viert, zusammen mit einer tea-guide (lalith hat in dem teehäuschen da gewartet) durch zwei fabrikhallen gelaufen. die tour ging auch nicht sonderlich lange. in dem ersten raum lagen ganz lange bahnen mit teeblättern.. hier, das hab ich aus dem internet:

 

dort werden die blätter zusammen mit heißer luft getrocknet. anschließend kommen die in so ein rundes teil (das war dann in der anderen halle), wo die blätter klein gehäckselt werden. leider hab ich davon kein bild im internet gefunden. naja und dann werden die zerhäckselten teile über so bahnen befördert, wo große walzen / rollen drüber fahren und anhand der elektrischen aufladung bleiben dann irgendwie sachen dran hängen, die man halt nicht drin haben will. und so wird dann der tee ganz fein gemahlen. aber um ehrlich zu sein, so richtig gecheckt, warum man tee überhaupt so fein mahlt und warum er einmal in ganzen leafs verkauft wird, hab ich jetzt nicht XD aber ehrlicherweise wars mir dann auch nicht wichtig genug, da nochmal nachzufragen, immer, wenn ich weiß, dass ich keine bilder machen darf, hör ich eh nur mit halbem ohr hin, weil ich weiß, ich hab eh keine bilder, anhand derer ich das im tagebuch erläutern kann xD JA LIEBE LEUTE, AUCH WENN MANS NICHT MERKT, ABER SOLCHE INFOS MERKE ICH MIR NORMALERWEISE FÜR EUCH! XDDDD

danach sind wir wieder zurück zu dem verkaufsraum gegangen, wo die tour auch begonnen hat und die tea-guide-frau hat uns dann noch die unterschiedlichen produkte erklärt.

die italiener haben sich eine dose vom teursten tee gekauft, aber ich hab mehr auf quantität als auf qualität gesetzt xD ich bin ehrlich, ich bin eh kein gourmet, ich check da keinen unterschied lol. deshalb hab ich mir zwei packungen von dem tee geholt, den lalith und ich anfangs getrunken haben, sowie ein etwas stärkerer schwarztee, da tobi so gerne schwarztee trinkt. und noch ein mitbringsel für meine nachbarin, die gerade meinen kleinen stinki versorgt xD

nach dem shoppen meinte lalith zu mir, ich könnte mir noch die teeplantage näher anschauen, also bin ich kurz zu dem feld runterspaziert..

 

lalith hat mir erzählt, dass die teepflanzen die ganze zeit so auf hüfthöhe runtergeschnitten werden, nur, damit die frauen den tee besser ernten könnten. würde die pflanze nicht runtergeschnitten werden, würde das richtig hoch wie ein baum wachsen. am tag müssen die frauen 18kg tee pflücken und bekommen dafür um die 1700 rupien, das sind etwas mehr als 5 euro. voll krass, ne? wenn sie mehr pflücken, dann bekommen sie entsprechend mehr.

 

und das hat lalith von mir gemacht xD

bei einem von den bildern mach ich gerade von mir selber ein selfie, EY DAS KÖNNTE TOBI GESCHOSSEN HABEN, ICH SAGS EUCH XD der macht nämlich immer so gerne bilder von mir, wie ich bilder von mir mache (????? fragt mich nicht xD).

 

nach der tea factory ist lalith dann mit mir in die innenstadt gefahren. davor aber noch hat er ein großes grand hotel gesehen und meinte, das sei ganz nett, da könnten wir reingehen und uns das ansehen.. also haben wir das gemacht.

das grand hotel..

 

hier in diesem raum (leider hab ich von der falschen seite aus fotografiert) wurden bilder aufgehängt aller persönlichkeiten, die schon mal dort genächtigt haben. lalith hat mir auch zu einigen davon die geschichte erzählt, das waren nämlich hauptsächlich presidenten oder andere politisch wichtige personen aus dem land..

 

die zwei folgenden kennt man jedoch auch so, bzw. ich zumindest xD

 

und hier habe ich meinen für mich persönlich größten billardtisch ever gesehen… alter, waren das riesige tische, ich sags euch..

 

weiß nicht, ob man den größenvergleich erkennt.. (und ich seh da so fett aus auf dem bild, also NOCH fetter als ich in echt bin, weil ich da meine hand so blöd in der tasche hab xD)

als wir wieder aus dem hotel draußen waren (mich hat sogar einer der bediensteten, nachdem er erfahren hat, dass ich aus deutschland bin, mit „guten tag“ verabschiedet xD), sind wir weiter in die stadt gefahren. dabei kamen wir an ein postgebäude vorbei und lalith meinte, er könne hier leider nirgendwo parken, aber ich könne aussteigen und schnell ein paar bilder von dem postgebäude machen, weil das voll die touristenattraktion sei (??), also da würden immer alle bilder machen wollen.

ich bin also da schnell hingesprungen und habe mal ein obligatorisches touristen-selfie gemacht und ja, auch wenn ich das gebäude zwar ganz süß finde, kann ich es trotzdem nicht verstehen, dass das so ein touri-magnet ist – jedoch hatte er recht, da standen echt viele rum und haben selfies mit und generell fotos von dem gebäude gemacht..

 

innenstadt von nuwara eliya..

 

lalith hat mich gefragt, ob ich lust habe, rumzulaufen, wo ich schon die ganze zeit bock drauf hatte und er meinte, er würde wo parken und dann warten. ich könne mir so viel zeit lassen, wie ich wollte, er würde im auto sitzen bleiben, dann kann ich frei selber entscheiden, wo ich hingehe und was ich machen möchte.

ich fand das dann ein bisschen komisch, einfach alleine rumzulaufen, also nicht, dass ich das komisch finde, ich liebe das, aber ich hab natürlich immer im nacken, dass da jemand auf mich wartet. also das ist dann nicht die selbe freiheit, die ich zum beispiel in kentucky hatte, aber gut, das ist klar und .. naja, dafür musste ich in kentucky alles selber regeln xD

ich bin dann einfach mal losgelaufen und durch und an den geschäften vorbei geschlendert..

 

 

ich muss sagen, ich kann sri lanka eigentlich nur mit thailand vergleichen, weil ich in keinem bisher sonst so „ähnlichen“ land war, aber was so meine ersten … shopping-innenstadt-eindrücke angeht, ist es wirklich schon echt anders als thailand. man merkt in thailand, wie krass die einheimischen an touristen gewohnt sind, also man ist da gar nichts besonderes mehr, also auch für die verkäufer in den geschäften. hier sollten sie eigentlich auch an touristen gewöhnt sein, aber vielleicht entwöhnen sie sich ja zur off-season relativ schnell wieder (xD), jedenfalls kam ich mir echt halb wie britney spears vor. XD also ich bin ja wirklich von jedem verkäufer hunderttausend mal angesprochen worden und ich fand alles so … wahnsinnig laut und stressig und anstrengend. vielleicht bin ich auch während der pandemie so verweichlicht, ist ja schließlich schon ne weile her, seit ich zuletzt in thailand war (erschreckend btw), aber ich fand es hier in nuwara eliya schon echt anders. vielleicht falle ich auch einfach durch meine helle haut schneller auf als in thailand, das kann auch sein.

es war heute auch das erste mal, seit ich in sri lanka bin, dass ich so richtig „kontakt“ zu den landsleuten hatte, also ohne guide, und ich finde die reaktionen zu meiner person schon sehr unterschiedlich. also es bestätigt eigentlich das, was ich auch im letzten (?) eintrag schon gesagt habe, es gibt da die leute, die einen richtig böse anschauen (egal, ob man selber lächelt oder nicht) und es gibt die leute, die übelst nett sind und einen sofort anlächeln. naja und die, die einen ignorieren, die gibts auch. aber ich finde die beiden ersten kategorien schon irgendwie .. krass? also dass man auf die einen anscheinend so positiv wirkt und auf die anderen so negativ, ich kenne das eigentlich aus den meisten ländern so, dass man entweder von den meisten gemocht wird oder von den meisten halt nicht xD wobei ich aber sagen muss, die verkäufer aus den shops, also für die war ich wie gesagt britney spears, so krass hab ich das in thailand noch nirgendwo erlebt, dass die einen so ansprechen.

ich hatte auch relativ schnell das gefühl abgelegt, dass lalith ja auf mich wartet, ich dachte mir einfach: jo, is sein job auf mich zu warten xD – aber ich war trotzdem nicht sehr lange, weil mich diese vielen eindrücke und dieses ständige angesprochen-werden einfach total .. fertig gemacht hat. also, ich mach zwar immer witze da drüber, aber ich glaub, das war echt mein ads-hirn, was das heute irgendwie nicht verkraftet hat. ich glaube, ich bin nur eine halbe stunde oder so rumgelaufen, aber das war mir dann auch echt mehr als genug.

 

was mir aber, nochmal zu den leuten, aufgefallen ist, dass vorallem die frauen einen so besonders anschauen. was ich mega süß fand, es liefen zwei mädels, ich schätze mal so fünfzehn oder so, an mir vorbei und die haben mich echt total bewundernd angeguckt, also .. angeguckt mit so einem leichten, sprachlosen (XD) lächeln. ich hab die dann angelächelt, was sie auch erwidert haben und die haben noch im vorbeigehen mir so hinterher geschaut. und einen moment fand ich auch süß, da stand so ein mädchen an einer kleinen menschentraube zu einem laden hinein an und ich kam da erstmal nicht vorbei bzw. hab einen kurzen moment lang geschaut, wie ich an denen vorbeilaufen könnte, und sie hat mich so angeschaut und ich hab gesehen, wie sie mich angeguckt hat, ich hab sie dann angelächelt und ihr gesicht hat auch sofort ein lächeln geformt. ich muss sagen, das war zwar nur so ein winziger moment, aber das hat echt mein herz erwärmt, keine ahnung. ich finde, das ist eh nochmal anders, wenn man so eine fremde kultur kennenlernt bzw. zwei fremde aufeinander stoßen und sich positiv begegnen. das gibt so ein schönes gefühl von, keine ahnung, dass wir einfach alle gleich sind und wir offen für die „andersartigkeit“ des anderen sind.

ich habe mir dann in drei geschäften etwas zu essen gekauft (WAR KLAR, DIE VERFRESSENE EY XDDDD), weil ich ja kein mittagessen hatte (ich frag mich, wann lalith was gegessen hat, ich hoffe, er HAT was gegessen, als ich wandern war), also überall nur eine kleinigkeit. ich bin sogar extra nochmal alles abgelaufen, weil ich genau DIE shops wollte, die ich da oben zum teil fotografiert habe xD

nachdem ich dann etwas von eindrücken erschlagen zurück zu lalith gegangen bin, hatten wir uns auf den weg zurück ins hotel gemacht. es war da erst kurz nach zwei, aber wir hatten ja schon um 6 uhr morgens das tagesprogramm begonnen und ich war ganz froh, dass ich heute etwas mehr freizeit hätte (HÖHÖ FREIZEIT, SCHEISS TAGEBUCH SCHREIBEN, VON WEGEN FREIZEIT HIER XDDD), wobei ich aber 14:00 dann doch etwas früh fand. ohne aber ein wort zu sagen, meinte lalith so, er würde gerne noch, bevor wir ins hotel fahren, mir einen tempel zeigen, der ganz bekannt für die hindus wäre. also auch die gläubigen aus indien kämen wohl sehr oft dorthin, um den tempel bzw. dieses gebetshaus zu sehen, weil das wohl sehr bekannt sei. lalith hat auch den namen genannt, wie man diese gebetsstätte nennt, aber ich finds grad nicht, wenn ich nach „gebetshaus hinduismus“ google… ach, seetha amman kovil, so hieß das..

 

jedenfalls, nach fünfzehn minuten fahrt oder so kamen wir da an und so sah das aus:

 

da waren auch überall diese aggro-affen..

 

lalith hat mir auch einiges von den religionen erzählt, aber ich konnte mir, um ehrlich zu sein, gar nicht alles merken. nur, dass dieser könig, königin (?), whatever, dem dieser tempel gewidmet sei, den gott affen hatte oder sowas und da würde das ja passen mit den affen und dass die auch keiner vertreibt deshalb und viele inder würden heute immer noch irgendwie affen für einen gott halten oder so.. boah, keine ahnung mehr. meine aufnahmefähigkeit nach nuwara eliya city war einfach dahin XD

 

hier, affe.. auch wenn mir das eher aussieht wie ein misslungener ninja turtle xD (blasphemie!)

 

danach sind wir dann aber zum hotel gefahren.. auf dem weg haben wir – wie schon bereits öfter – kühe auf der straße gesehen. lalith meinte, dass diese kühe genauso wie die ganzen hunde auch leuten gehören (ich dachte, das wären alles straßenhunde, aber nö), die melken die kühe halt morgens und lassen sie anschließend halt einfach raus, damit die gras fressen können und die würden abends auch ganz normal wieder nach hause kommen. das sei da total gebräuchlich. ich finds jedenfalls geil XD kommen dir einfach mal auf der straße zwei kälber entgegen – nice xD

 

im hotel habe ich dann angefangen, meine ausbeute aufzuessen XD von den herzhaften sachen war das dieses hier:

also ich muss dazu sagen, ich weiß, dass das meiste halt frittiert ist, aber das zeug trieft schon vor fett, also richtig hardcore. wenn man reinbeißt, dann läuft da einem teilweise auch echt das öl in den mund, so fettig ist das. links oben, das war eher so ein fluffy kringel aus lockerem teig, ich glaube, das war auch leicht scharf, das runde rechts daneben war einfach nur .. keine ahnung, fettig und hat nach nichts geschmeckt. also das war wie .. keine ahnung, zusammengepappte, fettige semmelbrösel XD (das hat aber auch nur 10 rupien gekostet… als hausnummer: ca. 330 rupien sind 1 euro) und das unten war so ein fladen mit einer dunklen, sehr scharfen füllung mit zwiebeln. ich glaub, der kringel hat mir am besten geschmeckt..

 

und das hier sind alles süße sachen..

ich muss sagen, das links oben hat mich am meisten interessiert und war bisher das enttäuschendste XD das is auch so hardcore fettig (da läuft dir beim abbeißen das fett auch in den mund) und es ist einfach nur süß und schmeckt sonst nach nicht viel. am besten sind diese vierecke, das sind so .. hm, das is so ne kreuzung zwischen einem kuchen und sowas wie cookie dough oder so, also ein sehr teigiger kuchen, aber sehr lecker. alles im allen finde ich das süße zeug viel besser bzw. das war alles auch gut. in vielen anderen ländern, wo ich bisher war, konnte man diese kleinen kuchenartigen sachen gar nicht essen, weils einfach viel zu süß war oder einfach nur anders strange, aber das hier hat mich echt positiv überrascht.

anschließend hab ich dann meine erste, richtig heiße dusche auf sri lanka genommen. boah, alter, das war so geil, vorallem nach dem wandertag. hammermäßig. ich war schon lange nicht mehr so entspannt durch eine simple dusche xD

so und gerade eben war ich noch beim abendessen. heute habe ich mir auch eine sprite bestellt, denn gestern hatte ich nach bereits ein paar schlücken wasser bauchweh – ich weiß zwar, dass man das leitungswasser in vielen ländern nicht trinken soll, mache ich normal auch nicht, aber mir wurde gestern das wasser noch ziemlich warm eingeschenkt, da dachte ich, ich versuche es mal, wenn es abgekocht ist, kann man das in vielen ländern ja trinken… aber war wohl nix. zumindest hab ich mein iberogast jetzt nicht umsonst mitgeschleift XD

heute gab es zuerst eine cremesuppe mit pilzen und anderem gemüse..

 

anschließend chicken mit kartoffeln und pasta.. die pasta war warm, das sieht hier aus wie nudelsalat xD

 

und das fand ich echt interessant, das war ein pudding, aber keine ahnung, woraus der gemacht war.. jedenfalls war es sehr lecker.

 

joa, mehr nicht. ich bin dankbar, dass ich jetzt wieder mit den einträgen im fahrwasser bin XD ich sags euch, die scheiß einträge während den urlauben sind das SCHLIMMSTE!

gutes wort zum schluss (xD), adieu ihr nasen..

suzaku

2 Gedanken zu „Wanderung zum World’s End, Besichtigung einer Teefabrik und Innenstadt von Nuwara Eliya.

  1. Dieser eine Tag, den du da beschrieben hast, klingt nach viel mehr Tagen… so viele Erlebnisse und Unternehmungen. 🙂

    (Bei der Teeherstellung bricht man die Zellwände der Blätter auf, damit später das Aroma besser ins Wasser gelangt.)

    1. ha, wusste ich doch, dass das jemand weiß! xD … ja aber warum hat man dann überhaupt tee, der in großen stücken ist? xD … witzigerweise, dieser absolut teure tee, den die italiener mitgenommen haben, waren große stücke oder sogar ganze blätter… hö?

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen